Nach dem Finale geht’s weiter Abi-Zeugnisse für 100 Schüler des Franziskusgymnasiums

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Im Kulturforum St. Michael haben am Freitag 100 Abiturienten des Lingener Franziskusgymnasiums ihre Abiturzeugnisse erhalten.

In Anlehnung an die aktuell laufende Fußball-Weltmeisterschaft sprach Schulleiter Heinz-Michael Klumparendt vom Finale, das die jungen Leute nun erreicht hätten. Und anders als bei einem Endspiel gingen die Abiturienten an diesem Tag alle als Sieger vom Platz. Ob es gelungen sei, in den zwölf Jahren die Schüler für den Beruf fit zu machen und das charakterliche Rüstzeug mitzugeben für den weiteren Lebensweg, werde nach Worten des Schulleiters erst die Zukunft zeigen.

Humanität leben

Auch würden die Abiturdurchschnittsnoten nicht allein dafür sorgen, wie ein Abiturient später im Leben klar kommen werde. In Anlehnung an den deutschen Dichter Johann Gottfried Herder sprach Klumparendt von Humanität, die nur in Anlagen angeboren sei und sich durch Elternhaus, Schule und Gesellschaft erst auspräge. „Jeder einzelne muss Charakterstärke sein Leben lang ausbilden und sich immer wieder bewähren und so zu einer humanen Welt beitragen“, sagte der Schulleiter. Gute Ansätze habe er bereits bei einigen Schülern gesehen. Stellvertretend nannte er aktive SV-Mitarbeit, die Durchführung eines sozialen Tages des SKM oder die zeitweilige Unterstützung in der Flüchtlingsbetreuung.

„Gute Ratschläge“

Um den jungen Leuten ein paar „gute Ratschläge“ mit auf den Weg zu geben, nutzte Klumparendt Weisheiten des ersten deutschen Bundestrainers Sepp Herberger. Beispielsweise: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, was bedeutet, dass man sich nach einem Sieg nicht ausruhen sollte, sondern mit Engagement weiter machen. Andererseits solle man sich von einer Niederlage nicht abschrecken lassen und stets weiter für seine Ziele kämpfen.

Veränderungen zulassen

Viel Applaus erntete die Elternvorsitzende Uta Eling für ihre in Reimform vorgetragenen Worte, mit denen sie am Ende die Schüler aufforderte: „Lasst unvorhersehbare Veränderungen zu. Sie öffnen euch neue Türen.“

Bereit für neue Höhenflüge

Für die Schüler sprach Maximilian Pohl. Er verglich die Schulzeit mit einem Flug, bei dem es trotz mancher Warnung auch mal Turbulenzen gegeben habe. Schließlich sei man aber doch sicher gelandet, und anders als bei anderen Flügen gebe es nun auch noch ein Ticket für weitere Höhenflüge.

Besondere Ehrungen

Einige Schüler wurden als Jahrgangsbeste geehrt, andere für außerordentliches Engagement oder herausragende Leistungen in bestimmten Fächern. Besonders freute sich Klumparendt, dass erstmals mit Nico Baars, Jannis Dust und Maximilian Kramer drei Schüler mit dem Mint-EC-Zertifikat ausgezeichnet werden konnten.

Viel Beifall gab es für die Bigband der Schule, die unter Leitung von Stefan Pohlmann für einen gelungenen musikalischen Rahmen sorgte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN