Lingener erhält 5000 Euro Förderpreis für Wintertheater mit Walter Borrmann

Ute de Buhr, Jurymitglied des Förderpreises, überreicht Walter Borrmann aus Lingen die Urkunde sowie die Förderpreis-Medaille. Foto: BüntingUte de Buhr, Jurymitglied des Förderpreises, überreicht Walter Borrmann aus Lingen die Urkunde sowie die Förderpreis-Medaille. Foto: Bünting

Lähden Die Johann-Bünting-Stiftung aus Leer hat ihren Förderpreis für Projekte in den Kategorien „Alt für Jung“ und „Jung für Alt“ verliehen. Zu den Ausgezeichneten gehört auch der Linegner Walter Borrmann von der Waldbühne Ahmsen.

Ihr Einsatz ist unermüdlich, ihre Hingabe für die gute Sache unerschöpflich. Sie zeigen Größe, Stärke und Engagement für andere Menschen stets mit dem Ziel, ihnen schöne Momente zu bescheren, ihnen Beistand zu leisten und Mut zu geben. Dennoch bleibt das Wirken vieler dieser Helfer für die Öffentlichkeit oftmals im Verborgenen. Doch genau diesen Menschen, die im Ehrenamt eine Ehre sehen, gebührt große Anerkennung. Das ist auch der Gedanke des Johann-Bünting-Förderpreises, den die Johann-Bünting-Stiftung in diesem Jahr bereits zum elften Mal vergeben hat.

Interessante Projekte

Die Zahl der Vorschläge war einer Pressemitteilung zufolge wieder groß und die Wahl für die fünfköpfige Jury keine leichte. „Wir hatten wieder viele interessante Projekte unter den Vorschlägen, die uns beziehungsweise die Jury wirklich begeistert haben“, erklärt Peter Detmers, Vorstand der Johann-Bünting-Stiftung. „Darum vergeben wir auch in diesem Jahr neben den Preisen in den Kategorien „Alt für Jung“ und „Jung für Alt“ sowie dem Schulprojekt noch einen weiteren Sonderpreis für ein herausragendes Engagement.“

Engagement in die Öffentlichkeit tragen

Die drei erstgenannten Auszeichnungen sind mit jeweils 5000 Euro dotiert, der Träger des Sonderpreises erhält 1000 Euro. Es geht beim Johann-Bünting-Förderpreis aber nicht nur darum, die Projekte finanziell zu unterstützen, sondern vor allem, das herausragende Engagement der ehrenamtlich engagierten Personen in die Öffentlichkeit zu tragen. Dazu trägt auch die goldene Plakette bei, die die Preisträger bei der Verleihung der Auszeichnungen erhielten. „Ehrenamtliche Arbeit wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger und wir wünschen uns, dass wir noch mehr Menschen zu diesem Dienst am Gemeinwohl motivieren können“, sagt Detmers.

Walter Borrmann ist dabei in der Kategorie „Alt für Jung“ ausgezeichnet worden. Gewürdigt wird sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für das Wintertheater der Waldbühne Ahmsen. Vor rund 20 Jahren initiierte der Lingener demnach diese Fördermaßnahme und leitet sie bis heute selbst. Beim Wintertheater erarbeiten Kinder und Jugendliche ein Theaterstück, entwickeln ein Bühnenbild und gehen dann mit dem Stück auf Tournee. Die Mitspieler sind im Sommertheater meist Akteure im Hintergrund und haben hier die Möglichkeit, im Vordergrund zu spielen und Erfahrungen zu sammeln.

In der Kategorie „Jung für Alt“ haben die „Jungen helfenden Hände“ aus Bad Iburg die Auszeichnung erhalten. Sie unterstützen hilfsbedürftige Menschen im Alltag und stehen ihnen bei den unterschiedlichen Tätigkeiten zur Seite. Die Kinder und Jugendlichen ab zehn Jahren erledigen so zum Beispiel Aufgaben wie Laubharken, Gassigehen, Handyeinstellen oder Rasenmähen, stehen aber auch als Einkaufshilfe oder als Begleitung zum Spaziergang zur Verfügung.

Schulprojekt

Als Schulprojekt im Rahmen der Vergabe ist die Lindenschule Buer aus Melle geehrt worden. Sie engagiert sich zusammen mit dem Netzwerk Jugendhaus Buer seit fünf Jahren intensiv für verschiedene integrative, generationsübergreifende Projekte. Dabei erforschen junge Menschen auch in ihrer Freizeit die Geschichte der älteren Generation ihres Orts. Im Zuge dessen wurden bereits zwei Bücher veröffentlicht.

Sonderpreis

Den Sonderpreis für besonderes Engagement erhielten Monika und Heinz Schmacker aus Rastede. Beide engagieren sich für die Obdachlosen auf dem Bahnhofsvorplatz in Oldenburg. Seit fast zwei Jahren verteilen sie alle zwei Wochen Kaffee und Brötchen an die Obdachlosen, stehen ihnen aber auch stets mit offenem Ohr zur Seite und schenken Trost und neue Hoffnung.