Green-Building-Konzept in Lingen Das erwartet Kunden im Rewe-Neubau an der Rheiner Straße

Von Julia Mausch

Im September vergangenen Jahres wurde der Rewe-Markt an der Rheiner Straße abgerissen. Ein Neubau ist entstanden, der am Mittwoch, 20. Juni 2018 eröffnet wird. Foto: Julia MauschIm September vergangenen Jahres wurde der Rewe-Markt an der Rheiner Straße abgerissen. Ein Neubau ist entstanden, der am Mittwoch, 20. Juni 2018 eröffnet wird. Foto: Julia Mausch

Lingen. Im September vergangenen Jahres wurde der Rewe-Markt an der Rheiner Straße abgerissen. Ein Neubau ist entstanden, der am Mittwoch, 20. Juni 2018 eröffnet wird. Was erwartet die Kunden?

Im September 2017 war es soweit. Die Bagger an der Rheiner Straße rückten an. Das 40 Jahre alte Gebäude, das die beiden Supermärkte Rewe und Aldi beheimatete, wurde abgerissen. Neubauten sollten entstehen. (Weiterlesen: Konkrete Pläne für Neubau von Rewe und Aldi in Lingen-Darme)

Was ist ein „Green Building-Konzept“?

Während Konkurrent Aldi bereits Mitte März neu eröffnete, ließ sich Rewe mehr Zeit – und das hatte seinen Grund: Das neue Gebäude wird nach einem „Green Building-Konzept“ errichtet. Unter „Green Building“ versteht Rewe ein Gesamtkonzept aus offener Architektur, energieeffizienter Technologie und Systemen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. So kommen neben einer Architektur, die Tageslicht ins Gebäude lässt, und nachhaltigen Baumaterialien wie Holz laut Rewe Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichem Kältemittel zum Einsatz. Außerdem werden Photovoltaik- und Geothermieanlagen für regenerative Energien und Regenwasser zur Fußbodenreinigung genutzt.

Was erwartet die Kunden im Inneren?

Doch was erwartet die Kunden im Inneren? Laut Rewe gibt es eine 1.733 Quadratmeter große Verkaufsfläche, auf der rund 20.000 Artikel angeboten werden. Es wird eine Salatbar geben, an der die Kunden sich Salate aus frisch im Haus vorgeschnittenen Zutaten zusammenstellen können. Ebenso bietet der Convenience-Bereich (Bereich für vorgefertigte Lebensmittel) eine Auswahl an „Snacks to go“. Fleisch, Wurst und Käse erhalten die Kunden an den drei Bedientheken.

Eigenen Angaben nach, legt Rewe Wert auf regionale Erzeugnisse. Unter anderem sind Eier aus Spahnharrenstätte und Nordhorn, Spargel und Erdbeeren aus Freren, Kartoffeln und Kürbisse aus Geeste, Pumpernickel aus Emsbüren, Korn-Spezialitäten aus Haselünne oder Holunderprodukte aus Freren und Pasta aus Wietmarschen im Angebot.

Ändern sich die Öffnungszeiten?

Anders als im Altbau, wird der Rewe an der Rheiner Straße nicht mehr bis 24 Uhr geöffnet haben. Um 21.30 Uhr werden die Türen geschlossen und um 7 Uhr morgens wieder geöffnet. Auch wird in dem Rewe-Markt keine Postfiliale mehr zu finden sein. Zwar wird es neben einer Filiale der Bäckerei Schäfers Brotstuben einen Kiosk von Julius Frilling geben, dort kann aber keine Post abgegeben werden. Dafür an anderer Stelle: Frillings Postfiliale ist in den Famila-Supermarkt gegenüber eingezogen. Auf drei Jahre ist der Mietvertrag dort zunächst befristet. (Weiterlesen: Postfiliale in Lingen-Darme zieht um)

Was gibt es am Eröffnungstag?

Eröffnet wird der Rewe-Markt am Mittwoch, 20. Juni 2018, um 7 Uhr. Zur Eröffnung erwartet Kunden laut Rewe Eröffnungsangebote und Mitmach-Aktionen, wie Glücksrad drehen oder Rodeo reiten. Darüber hinaus präsentieren sich in der Eröffnungswoche die einzelnen regionalen Lieferanten und laden zur Verkostung ihrer Produkte ein.