Diverse Probleme Baba Can im Lingener Ratskeller hat geschlossen

Von Wilfried Roggendorf


Lingen. Das Restaurant Baba Can im Lingener Ratskeller hat überraschend seine Türen geschlossen. Dies hat Betreiber Hasan Müstak auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt.

„Wir haben uns entschlossen, wegen verschiedener Probleme in der Lingener Innenstadt am 1. Juni 2018 zu schließen“, erklärte Müstak. Durch den Baum vor dem Ratskeller seien die darunter stehenden Tische der Außengastronomie ständig dreckig und mit Vogelkot verunreinigt gewesen. „Es sah aus, wie vor einem Bauernhof“, beklagte Müstak.

Probleme mit Müll und Alkoholisierten

Zudem habe es wegen der engen Gasse neben dem Ratskeller keinen vernünftigen Stellplatz für die Müllbehälter gegeben. Immer wieder sei es in der Gasse zu Problemen durch alkoholisierte Personen gekommen, die dort Müll hinterlassen oder eine Notdurft verrichtet hätten. „Die Stadtverwaltung konnte uns bei diesen Problemen nicht helfen,“ erklärte der Gastronom. „Dies alles hat dazu geführt, dass wir Gäste verloren haben“, begründet Müstak die plötzliche Schließung des Baba Can. „Wir finden das selber auch schade, wollten aber erst einmal hier in Lingen einen Schlussstrich ziehen.“

Ältestes Fachwerkhaus der Stadt

Das Restaurant im 1549 erbauten Ratskeller, er ist das älteste Fachwerkhaus der Stadt, hatte Müstaks Bruder Sedat erst im März 2016 eröffnet. Zuvor war in dem 2011 von den Brüdern Chris und Mark Hofschröer aufwendig saniertem Ratskeller der Gastronom Jan Kieseling tätig.

Suche nach neuem Pächter

Ratskeller-Miteigentümer Chris Hofschröer bedauert die Schließung des Baba Can ebenfalls sehr. „Wir sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Pächter, der hoffentlich länger als zwei Jahre im Ratskeller bleibt“, erklärte Hofschröer.