Andretta und De Ridder zu Gast Politikerinnen vom Campus Lingen beeindruckt

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Treffen auf dem Campus Lingen: (von links) Gabriele Andretta, Daniela De Ridder und Thomas Steinkamp. Foto: Büro De RidderTreffen auf dem Campus Lingen: (von links) Gabriele Andretta, Daniela De Ridder und Thomas Steinkamp. Foto: Büro De Ridder

Lingen. Gemeinsam mit der niedersächsischen Landtagspräsidentin und Wissenschaftsexpertin Gabriele Andretta (SPD) ist die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela De Ridder aus Schüttorf Gast auf dem Campus Lingen der Hochschule Osnabrück gewesen.

Vor Ort trafen die beiden Politikerinnen laut Pressemitteilung den Vizepräsidenten der Hochschule Osnabrück Professor Dr. Thomas Steinkamp, der zugleich der Dekan der Fakultät Management, Kultur und Technik ist. Thema der Gespräche war unter anderem die Bedeutung des Standortes der Hochschule für die Studierenden und die Unternehmen in der Region. Daneben erfuhren die beiden Politikerinnen Wissenswertes über zahlreiche aktuelle Projekte an der Fakultät.

„Wichtiger Bestandteil der Bildungsinfrastruktur“

Der Campus Lingen habe sich hervorragend entwickelt und sei ein wichtiger Bestandteil für die Bildungsinfrastruktur vor Ort, betonten die Politikerinnen. Zugleich schaffe er Perspektiven für die Innovationen aus unserer Region. Mit Studiengängen wie Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaftslehre, Kommunikationsmanagement, Pflegewissenschaften und Theaterpädagogik habe der Standort viel zu bieten, was sich nicht nur in der wachsenden Zahl der Studierenden zeige. Auch den Unternehmen im Emsland und in der Grafschaft Bentheim komme der Campus zugute. Es zeichne sich immer deutlicher ab, dass es im Zuge des demografischen Wandels einen Mangel an Fachkräften gebe. Erfreut zeigte sich De Ridder, dass der „Kinder-Campus“, den sie nach ihrer Darstellung in ihrer Zeit als Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Osnabrück initiiert hatte, inzwischen zum „Renner“ geworden ist. Das bestätigte Steinkamp.

„Cross Border Talent“

Neben dem Dialog mit Dekan Steinkamp stand ein Gespräch mit dem Studiendekan für Duale Studiengänge,

Professor Dr. Wolfgang Arens-Fischer sowie eine Laborführung des Studiendekans des Instituts für Management und Technik, Professor Dr. Michael Ryba auf dem Programm. Dabei testete Andretta ein Elektro-Go-Kart der Fakultät, das den Weltrekord im Bereich der Beschleunigung hält, und von Prof. Dr. Gerd Terörde vorgestellt wurde. Zudem gab es einen Austausch mit Professor Dr. Jürgen Adamek und mit dem Leiter des grenzüberschreitenden Projekts „Cross Border Talent“, Professor Dr. Guido Patek .

Praxisorientiertes Angebot

Überzeugt zeigten sich Andretta und De Ridder auch von dem praxisorientierten Angebot der dualen Studiengänge und der Arbeit in den Laboren. Die Anforderungen einer auch komplexer werdenden Arbeitswelt könnten vor allem durch ein Studium nahe an der Praxis gemeistert werden, meinte De Ridder. Die Bundestagsabgeordnete: „Die wachsende Komplexität verlangt schließlich neben der Theorie ein profundes Wissen über die praktischen Abläufe in den jeweiligen Berufen, was als Lehrinhalt beim Campus in Lingen einen hohen Stellenwert hat.“ Sehr gerne wolle sie sich dafür stark machen, „dass wir solche Projekte weiter fördern und auf den Weg bringen. Wichtig für den Erfolg der Region sei in diesem Zusammenhang auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN