Ein Bild von Thomas Pertz
30.05.2018, 13:00 Uhr KOMMENTAR

Kirchenwahlen Emsland-Süd: Jeder kann gestalten

Kommentar von Thomas Pertz

Mit diesem Flyer wirbt das Bistum für die Wahlen am 10./11. November. Grafik: BistumMit diesem Flyer wirbt das Bistum für die Wahlen am 10./11. November. Grafik: Bistum

Lingen. Die Kirche kann keine Kirche sein, die nur aus Hauptamtlichen besteht: Ein Kommentar zur Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahl im Dekanat Emsland-Süd.

Deine Stimme, deine Kirche – das werbende Motto des Bistums Osnabrück, für die Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandswahlen im November zu kandidieren, bringt es auf den Punkt: Die Kirche kann keine Kirche sein, die nur aus Hauptamtlichen besteht. Dann verwaltet sie mehr, als dass sie das Gemeindeleben mitgestaltet. Gerade weil es immer mehr und immer größere Pfarreiengemeinschaften gibt, ist die ehrenamtliche Beteiligung vor Ort wichtig. 

Aber was soll eine solche Beteiligung schon groß bringen? Wird deshalb die Kirche am Sonntag voller, die Predigt des Pastors interessanter? Zeit kostet ein ehrenamtliches Engagement in den kirchlichen Gremien auch noch.

Solche Gedanken wird es von Bürgern geben, die sich mit dem Thema beschäftigen oder die vielleicht in ihren Kirchengemeinden darauf angesprochen und gefragt werden, ob sie mitmachen wollen.

Eine mögliche Antwort wäre diese: Die Kirchen bei den Gottesdiensten voll zu bekommen, ist nicht die Aufgabe der ehrenamtlichen Mitglieder in den Gremien. Der Auftrag lautet vielmehr: Was kann jeder einzelne tun, damit es den Menschen vor Ort besser geht? Wer darauf für sich eine Antwort findet, für den ist der Schritt zu einer Kandidatur dann nicht mehr so weit.


Der Artikel zum Kommentar