Einzigartiger Gesang, trockener Humor Fantastischer Abend mit Max Raabe in der Lingener Arena

Von Peter Löning

„Du bist viel zu schön für einen Mann allein… ich steh dir zur Verfügung als Reservemann..“ Max Raabe verzaubert mit seinem Gesang sein Publikum in der Emslandarena. Foto: Peter Löning„Du bist viel zu schön für einen Mann allein… ich steh dir zur Verfügung als Reservemann..“ Max Raabe verzaubert mit seinem Gesang sein Publikum in der Emslandarena. Foto: Peter Löning

Lingen. Und wieder einmal ist es das „Euregio Musik Festival“herrlich vorgetragen., das es geschafft hat, Max Raabe in Lingen auftreten zu lassen. Gut 1500 Gäste ließen sich am Sonntag in der Emslandarena von seinem einzigartigen Gesang entführen und verwöhnen.

„Heut ist ein guter Tag, um glücklich zu sein. Deswegen kommst du mir gelegen…“ – mit dem ersten Stück seiner aktuellen CD eröffnete er hier sehr wohltuend sein Programm und versetzte sein Publikum flugs in die angenehm positive Stimmung, die seiner Musik einfach immer wieder anhaftet.

Herrlich vorgetragen

Dabei ist es beinahe unerheblich, ob es seine neuen Songs sind oder ob er aus dem reichen Repertoire des Schlagers aus den 1920er und 1930er Jahren schöpft. Es fühlt sich unweigerlich gut an, wenn man Max Raabe singen hören darf. An diesem Abend sind die Stücke bunt gemischt und in bekannter, zurückhaltender und überaus distinguierter Weise einfach auch herrlich vorgetragen.

Schlicht, aber tragend

Schlicht ist sein Gesang, zart an manchen Stellen, aber stets tragend und in den Höhen scheinbar unbegrenzt. Immer aber einnehmend. Sein ebenfalls grenzenlos scheinender Humor kommt hinter staubtrockener Fassade mitunter abgründig und durchaus tagesaktuell daher. So vergleicht er den alttestamentarischen Samson mit Donald Trump als zwei Herrscher, die ihre Macht einzig ihrer merkwürdigen Frisur zu verdanken hätten. Hans Carstes „Du stehst nicht im Adressbuch“ schickt er eine detaillierte Beschreibung desselben voraus denn: „Man erinnere sich, das lässt sich Aufklappen und blättern.“

Erstklassiges Orchester

Hervorragend begleitet von seinem erstklassig agierenden „Palast Orchester“, geht es musikalisch sehr konzentriert durch den Abend mit großartigen Klassikern wie: „Ich küsse ihre Hand Madame“, „Wenn die Elisabeth nicht so lange Beine hätt‘“, „Du; Du, Dudl, Du, Du“ („Damit lässt sich die Spracherkennung ihres mobilen Telefons in den Wahnsinn treiben“) aber auch „Singing in the Rain“. Nicht weniger gern hört man daneben die Lieder seiner neuen CD wie: „Fahrrad fahr‘n“, „Ich bin dein Mann“ oder – es gab dem Abend gar den Titel – „Der perfekte Moment… wird heut verpennt“.

Mit Schwein und Kaktus

Seine Lieder, wie seine präsentierten Klassiker zeichnen sich neben ihrer bestechenden Melodiösität vor allem durch hintergründigen und virtuosen Wortwitz aus. Herrlich! Kaum mochte man es erwarten, aber ließ Max Raabe auch gute alte Comedian-Harmonists-Nummern erklingen wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ und vor allem „Kein Schwein ruft mich an“ – Das Schwein wurde direkt und sehr eindrucksvoll auf große Weltreise geschickt. Bravo!

Ein fantastischer Abend, getrübt allein durch das andauernde Arbeitsgeräusch der hauseigenen Lüftungsanlage. Ein Abend, den sich manch einer gern mit einem CD-Erwerb selbst verlängerte, denn „Ich sing am liebsten wenn, der Mond scheint… Wenn alles ruht, geht’s mir gut“.