50 Jahre Grundschule Schüler-Zirkus zum Schulfest in Holthausen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tüchtig gefeiert wurde jetzt an der Grundschule Holthausen. Foto: SchuleTüchtig gefeiert wurde jetzt an der Grundschule Holthausen. Foto: Schule

Lingen. Die Grundschule Holthausen hat jetzt das 50-jährige Bestehen des Schulgebäudes im Schoolweg gefeiert. Höhepunkt waren zwei Zirkusvorstellungen, die in Kooperation mit dem Zirkus Pompitz entstanden waren.

Das hat die Schule jetzt mitgeteilt. Stolz präsentierten die Kinder, was sie an drei Projekttagen in ihren Zirkusgruppen als Artisten, Jongleure, Bodenakrobaten, Clowns, Zauberer und Fakire gelernt hatten. Nicht nur die Kunststücke an sich, sondern auch Teamfähigkeit wurde an den Tagen geübt. Getreu dem Schulmotto „Gemeinsam leben, lernen und wachsen“ seien die Kinder in diesen Tagen tatsächlich ein großes Stück über sich hinausgewachsen, heißt es in der Pressemitteilung.

„Pädagogisch Wertvolles Erhalten“

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Fest mit dem Lied der Schulgemeinschaft „Applaus, Applaus für unsere Schule“ eröffnet. Mit zwei fetzigen Vorstellungen der Tanz-AG blieb es musikalisch. Neben dem Rückblick auf die schulische Geschichte betonte Schulleiter Kai Baumann auch den Blick nach vorne: „Wir sind eine Schule, die Bewährtes schätzt und Neues wagt und so wollen wir auch zukünftig pädagogisch Wertvolles erhalten und uns als moderne und zukunftsorientierte Schule weiterentwickeln. Die individuelle Förderung und das Gestalten von Schule als Lern- und Lebensraum war schon damals wichtig und ist es für uns heute umso mehr“, wird der Schulleiter in der Pressemitteilung zitiert.

Ehrengäste

Neben Schülern, Eltern und Kollegium waren viele geladene Ehrengäste gekommen. Regierungsschuldirektorin Jutta Reinhardt, der Erste Bürgermeister der Stadt Lingen Heinz Tellmann, Dezernatsleiterin Monika Schwegmann, Ortsbürgermeister Uwe Dietrich sowie Vertreter des Schulamtes, der Lingener Schulen, der Kooperationspartner und der örtlichen Kirchengemeinden zählten zu den Gratulanten. Aber auch Nachbarn, ehemalige Lehrkräfte und Schulleiter sowie zukünftige und ehemalige Schüler kamen, um an diesem Schulfest teilzuhaben.

Fotoausstellung

Auf besonderes Interesse stießen die zahlreichen Fotos der Jahrgänge von 1968 bis 2018, die Ewald Teipen, der seine erste Lehrerstelle in Holthausen hatte, in mühsamer Arbeit zusammengestellt und nun ausgestellt hat. Anklang fanden auch Fotos aus der Schulgeschichte und der Chronik. Im vom Heimatverein eingerichteten Schulmuseum konnte man sich in alte Schulzeiten hineinfühlen. Neben von Schülern der Klasse 4 hergestellten Bonbons nach alten Rezepten gab es auch bunte Stressbälle, die von Zweitklässlern gebastelt worden waren. Zahlreiche Spielstände ließen weder bei Jung noch Alt Langeweile aufkommen. Brot Sommelier Daniel Wintering bot ein Brot-Tasting an — passend dazu, dass das erste Gebäude, in dem zu Beginn des 18. Jahrhunderts unterrichtet wurde, tatsächlich ein altes Backhaus war. Für einen Höhepunkt sorgte die Freiwillige Feuerwehr Holthausen Biene, die aufgrund der heißen Temperaturen „anrückte“ und zur Freude der Kinder und vieler Gäste für eine nasse Abkühlung sorgte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN