Für 12000 Katholiken Neue Pfarreiengemeinschaft in Lingen

<em>Zu den Unterzeichnern</em> gehörten auch (von links) Doris Barnieske, Uwe Freckmann und Andrea Lampe-Zwake. Foto: privatZu den Unterzeichnern gehörten auch (von links) Doris Barnieske, Uwe Freckmann und Andrea Lampe-Zwake. Foto: privat

Lingen. Die Kirchengemeinden St. Antonius Baccum, St. Josef Laxten und St. Marien Brögbern bilden jetzt eine Pfarreiengemeinschaft mit 12000 Katholiken. Aus diesem Anlass strömten die Gläubigen zu einem Festgottesdienst in die Baccumer Antoniuskirche.

Die Bannerordnungen von Kolping, kfd, KAB und Kreuzbund sorgten laut Pressemitteilung für ein farbenprächtiges Bild. Musikalisch umrahmt wurde die Eucharistiefeier von der Famigo-Band und Beate Möller an der Orgel. Leitgedanke des Gottesdienstes war das Wort „Bemüht Euch mit allen Kräften“ aus dem Evangelium.

Andrea Farwick, Gemeindereferentin der neuen Pfarreiengemeinschaft befragte drei Personen nach dem Grund ihres Engagements in den jeweiligen Kirchengemeinden. Maria Roling (Baccum) sagte, dass der Glaube sie das ganze Leben lang begleitet und gestärkt habe. Ulrich Förstermann (Laxten) betonte die Notwendigkeit, einen Standpunkt zu beziehen und seine Überzeugung zu leben. Petra Wiegmann (Brögbern) erklärte: „Gerade in Krisenzeiten, die mit Krankheit und Tod verbunden sind, erfährt man die Kraft des Gebets und spürt, dass Gott wirklich da ist.“ Diese Erfahrungen wollen die Drei in der Pfarreiengemeinschaft weitergeben – als Wortgottesdienstleiterin, als Firmkatechet und in der Erstkommunionvorbereitung. Die Gottesdienstbesucher – die Kirche war übrigens voll besetzt – waren von den persönlichen Worten sehr beeindruckt. Man hätte die sprichwörtliche Stecknadel fallen lassen können.

Zeugnis geben

Wie in dem Gottesdienst deutlich wurde, blickt die Pfarreiengemeinschaft zuversichtlich in die Zukunft. „Wir können ganz viel voneinander profitieren, wenn wir teilen, was uns bewegt und wenn wir uns trauen, von der Hoffnung Zeugnis zu geben, aus der wir leben“, hieß es.

Einig waren sich die Verantwortlichen darin, dass es sicherlich noch vieler organisatorischer und struktureller Absprachen bedarf, damit ein Zusammenwachsen der Pfarreiengemeinschaft gelingen kann. Zu diesem Zweck hatte Bischof Franz-Josef Bode den Pfarreiengemeinschaften im Bistum Osnabrück aufgetragen, eine Kooperationsvereinbarung zu erarbeiten, diese zu unterzeichnen und dann nach Osnabrück zu schicken, damit sie auch dort Grundlage weiterer Planungen ist.

Seit zwei Jahren hatten Vertreter der Gremien, also der drei Pfarrgemeinderäte und der drei Kirchenvorstände, an dieser Vereinbarung gearbeitet. Auch Vertreter des pastoralen Teams waren beteiligt. Dazu Gemeindereferentin Andrea Farwick: „Ganz bewusst haben wir aber auch versucht, ganz viele weitere Ehrenamtliche miteinzubeziehen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Gläubigen bei schönstem Wetter auf der ökumenischen Mitte in Baccum zum Kirchencafé. Die Gottesdienstbesucher nutzten bei bester Atmosphäre die Gelegenheit, sich kennen zu lernen. Die nächste große Feier in der neuen Pfarreiengemeinschaft ist die Einführung des neuen Pfarrers Hartmut Sinnigen und des pastoralen Teams am Sonntag, 27. Oktober.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN