Ein Bild von Thomas Pertz
17.05.2018, 17:30 Uhr BAUPROJEKT IN LINGEN

Svetlana Lorenz ein Beispiel für viel Energie

Kommentar von Thomas Pertz

Leiterin der Tanzgalerie ist Svetlana Lorenz. Foto: Eva-Maria RiedelLeiterin der Tanzgalerie ist Svetlana Lorenz. Foto: Eva-Maria Riedel

Lingen. Mit der Tanzgalerie gestaltet Swetlana Lorenz nicht nur ihr eigenes berufliches Umfeld, sondern auch ein Stück Stadt mit, meint der Kommentator.

Wer Svetlana Lorenz näher kennt, ist immer wieder beeindruckt von der Energie, die von der Tanzpädagogin ausgeht. Ihre Tanzgalerie in der unter Denkmalschutz stehenden Güterabfertigung am Lingener Bahnhof ist sichtbarer Ausdruck dieses Willens, in Problemen mehr die Herausforderung zu sehen – um sie dann zu meistern. Groß war der Aufwand, das Innere des Gebäudes entsprechend umzugestalten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Dass Svetlana Lorenz und ihr Ehemann Eugen von dieser Energie nichts verloren haben, beweist ihr neues Projekt. Das Bauvorhaben mit Kostümfundus im Erdgeschoss und Wohnungen weiter oben passt zur jüngsten Entwicklung der Bernd-Rosemeyer-Straße. Das neue Hotel Looken-Inn, Wein Willenbrock in der verglasten alten Tankstelle und der stadteigene Bahnhof setzen schon Akzente bzw. werden es demnächst tun. Die Tanzgalerie gehört dazu. Mit ihr gestaltet Swetlana Lorenz nicht nur ihr eigenes berufliches Umfeld, sondern auch ein Stück Stadt mit. Respekt.


Der Artikel zum Kommentar