Umbau der Sparkasse Ausschuss in Lingen gegen „reine Büro- und Gardinenfront“

Von Thomas Pertz

Ein ganz neues Gesicht wird das alte Sparkassengebäude am Markt in Lingen erhalten. Foto: Thomas PertzEin ganz neues Gesicht wird das alte Sparkassengebäude am Markt in Lingen erhalten. Foto: Thomas Pertz

Lingen. Ausdrücklich begrüßt haben die Mitglieder des Planungs- und Bauausschusses der Stadt Lingen die Pläne der Sparkasse Emsland zum Umbau der Immobilie „Am Markt 2“ in ein neues Servicecenter. Aufgrund der exponierten Lage des Gebäudes in der Innenstadt „halten wir aber eine reine Büro- und Gardinenfront für sehr schwierig“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling.

Ende April hatte die Sparkasse die Ergebnisse des Architektenwettbewerbs vorgestellt. Wie berichtet, sind das Architektenbüro B-Werk aus Spelle und der Schweizer Architekt Max Dudler mit Büro in Berlin die beiden ersten Preisträger für den geplanten Umbau des Sparkassengebäudes. Baubeginn soll im Jahr 2019 sein. Das bestehende Gebäude wird nicht komplett abgerissen. Trägerstrukturen sollen erhalten bleiben. Zurzeit nutzt die Sparkasse die oberen Räume für Bürozwecke, während sich im Erdgeschoss Geschäfte befinden.

Hilling bat darum, dass über die weiteren Planungen im Planungs- und Bauausschuss informiert werde. Es handele sich um ein sehr zentral gelegenes Grundstück in der Stadt. „Wir wollen die Sparkasse dort erhalten, die auch eine Verpflichtung gegenüber der Stadt hat“, erläuterte der CDU-Fraktionsvorsitzende. Es solle sich aber später nicht ausschließlich als reines Bürogebäude präsentieren. Es gebe weitere Nutzungen, die ebenfalls interessant seien.

„Ich sehe das auch so, befürchte aber, dass es dafür zu spät ist“, meinte Marc Riße von den Bürgernahen. „Auch wenn es nicht unser Architektenwettbewerb ist, sollten wir unseren Einfluss geltend machen“, meinte dagegen Jürgen Herbrüggen für die CDU. Eine optische Zweiteilung der Funktionsbereiche der Innenstadt, hier Einzelhandel, dort Büros, gilt es nach seinen Worten zu vermeiden. Im Erdgeschoss sollte es nach seiner Auffassung etwas geben, was Handels- und Büronutzung verbindet.

Weiteres Thema im Ausschuss war der Neubau einer Wohnanlage an der Kanalgasse am Alten Hafen in Lingen. 70 Wohneinheiten werden dort entstehen und eine Tiefgarage. „Baubeginn ist im September“, teilte Baudezernent Schreinemacher mit.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.