Kein Defizit Mehr Steuereinnahmen: Stadt Lingen schließt 2017 positiv ab

Von Thomas Pertz

Die Stadt Lingen kann das Jahr 2017 mit einem positiven Ergebnis abschließen. Das eingeplante Defizit von 3,3 Millionen Euro wird es nicht geben. Darauf wies Stadtkämmerin Monika Schwegmann in der Sitzung des Finanzausschusses hin. Foto: David Ebener/dpaDie Stadt Lingen kann das Jahr 2017 mit einem positiven Ergebnis abschließen. Das eingeplante Defizit von 3,3 Millionen Euro wird es nicht geben. Darauf wies Stadtkämmerin Monika Schwegmann in der Sitzung des Finanzausschusses hin. Foto: David Ebener/dpa

Lingen. Die Stadt Lingen kann das Jahr 2017 mit einem positiven Ergebnis abschließen. Das eingeplante Defizit von 3,3 Millionen Euro wird es nicht geben. Darauf wies Stadtkämmerin Monika Schwegmann in der Sitzung des Finanzausschusses hin.

Die Gründe für diese Entwicklung sind in Steuermehreinnahmen zu finden. So hatte die Stadt im vergangenen Jahr Einnahmen bei der Gewerbesteuer in Höhe von 30 Millionen Euro eingeplant. „Tatsächlich sind es knapp 31,7 Millionen Euro geworden“, erläuterte Schwegmann. Weitere Verbesserungen seien bei der Einkommenssteuer erzielt worden. Hier bedeuten 22,3 Millionen Euro ein Plus von 760.000 Euro im Vergleich zum ursprünglichen Ansatz. Mit 1,4 Millionen Euro bei der Vergnügungssteuer liegt die Stadt um 430.000 Euro über dem eingeplanten Volumen. Außerdem erhielt die Kommune mehr Schlüsselzuweisungen vom Land. 6,2 Millionen Euro wurden aus Hannover überwiesen, 650.000 mehr als eingeplant. Parallel dazu sank die Kreisumlage, die die Stadt an den Landkreis zu zahlen hat, um eine Millionen Euro. Im Ergebnishaushalt konnte somit ein Überschuss von vier Millionen Euro erzielt werden.

Schwegmann: Wir sind gut unterwegs

Was den aktuellen Stand bei den Gewerbesteuereinnahmen anbelangt, hat die Stadt bislang 18 Millionen Euro verbucht. Diese sind abhängig von den fortlaufenden Betriebsprüfungen durch das Finanzamt. Der Ansatz für das Jahr 2018 liegt wie im Jahr davor bei 30 Millionen Euro. Zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres waren es 15,3 Millionen, am Ende wurden 31,7 Millionen Euro erzielt. „Da ist viel Bewegung drin, für Anfang Mai sind wir ganz gut unterwegs“, sagte Schwegmann.

Die Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2019 werden am 26. September beginnen. Wie die Stadtkämmerin weiter erläuterte, ist die Verabschiedung des Etatentwurfs am 19. Dezember vorgesehen. „Dies hat den Vorteil, dass wir den Haushalt sehr frühzeitig der Kommunalaufsicht zur Genehmigung übermitteln können“, sagte Schwegmann. Die Hoch- und Tiefbauabteilungen der Stadt könnten dann rechtzeitig beginnen, Projekte auszuschreiben. Zuständige Kommunalaufsicht für die Stadt Lingen ist das niedersächsische Innenministerium.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.