Franz Schartmann geehrt Musikverein Langen-Gersten feiert 50-jähriges Bestehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Langen. „50 Jahre – das sind 18.250 Tage, 2600 Wochen oder auch 600 Monate“, sagt die ehemalige Vorsitzende des Musikvereins Langen-Gersten, Petra Midden. Genau so viele Jahre, Tage, Wochen und Monate des Bestehens hat der Verein am Sonntag in Langens Gemeindehaus gefeiert. Eine besondere Ehrung ist dabei Gründungsmitglied Franz Schartmann zuteilgeworden.

Eine Trommelaktion der anderen Art machte den Einstieg zur 50-Jahr-Feier des Musikvereins. „Powerpercussion“ nennt sich laut dem Vorsitzenden, Ansgar Hermeling, das taktvolle Schlagen auf Leitern, die als Instrumente zweckentfremdet wurden. Im Vordergrund stand dabei vor allem der Nachwuchs, der auch den Großteil des Orchesters bildete.

Jede Sekunde wert

Manches erscheine wie eine kleine Ewigkeit; anderes wiederum ginge vorbei wie im Fluge, meint Midden. „Verbringt man seine Zeit mit Dingen, die man gern macht, aber vor allem mit Menschen, die man gerne hat, ist es jede Sekunde wert“, betont sie. Einer, der maßgeblich an der Gestaltung des Vereins beteiligt war und auch heute noch ist, ist Middens Vater: Franz Schartmann. Das Gründungsmitglied und seine Frau Waltraut sollten im späteren Verlauf im Mittelpunkt der Feier stehen.

Lob von Bürgermeistern und Schützenvereinen

Zunächst aber sprach Langens Bürgermeister, Franz Uhlenberg, dem Musikverein seine Glückwünsche aus: „Ihr seid kulturelle Musikgeschichte für unsere Gemeinden und wir wären sicherlich ein Stück weit ärmer, wenn wir euch nicht hätten.“ Dem schloss sich Gerstens Bürgermeister, Karl Köbbe, an und fügte Lob für die ausgiebige Förderung von Kindern und Jugendlichen innerhalb des Vereins hinzu.

Schöne Erinnerungen

Die Laudatio auf Schartmann, die mit vielen kleinen Details aus seiner musikalischen Laufbahn gespickt war, übernahm Frank Schmitz, Vizepräsident des Niedersächsischen Musikverbandes und Vertreter des Landesmusikrates Niedersachsen. „Im Jahr 1966, also bereits vor 52 Jahren, warst du aktives Mitglied des Bläserchores Gersten. Den ersten Auftritt hatte dieser Bläserchor zu deiner eigenen Hochzeit, ebenfalls im Jahr 1966“, erzählt Schmitz. Währendessen verriet ein Blick auf Franz und Waltraut Schartmann, dass sie sich gerne an diesen Tag zurückerinnern. Zwei Jahre später wurde aus dem Bläserchor Langen und dem Bläserchor Gersten der bis heute bestehende Musikverein Langen-Gersten.

Kein Nebenberuf

Sei es die Abteilung der Senioren, die Jugend-Drum-Band oder sogar eine Tanzformation: Schartmann war in Sachen Vereinsgeschichte stets an vorderster Front. Des Weiteren war er als zweiter Vorsitzender des Regionalmusikverbandes und bis ins Jahr 2015 als Kassenwart tätig. „Dem Festhalten an deinen Zielen ist es zu verdanken, dass der Musikverein Langen-Gersten zu einer nicht mehr wegzudenken Institution im Ort geworden ist“, macht Schmitz deutlich. Kein „Nebenberuf“ sondern eine „Berufung“ nannte er deshalb das unermüdliche Handeln Schartmanns. Doch auch Ehefrau Waltraut gelte es nicht zu vergessen, habe sie in all den Jahren doch nach Kräften unterstützt und mitgetragen. Schmitz überreichte Schartmann die Goldene Ehrennadel mit zwei Diamanten sowie eine Urkunde. „Wenn die jungen Musiker sogar heute sagen ‚das habe ich von Franz gelernt‘, dann freut mich das sehr“, sagte Schartmann dankend.

Konzerte im Jubiläumsjahr

Zum 50. Jubiläumsjahr des Musikvereins Langen-Gersten wird am 25. August ein Sommernachtskonzert am Gemeindehaus Langen stattfinden. Ein großes Jubiläumskonzert findet am 4. November im Theater in Lingen statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN