Mehr Ehrenamtliche Kampling nun Teil des Führungsteams im Katastrophenschutz in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zahlreiche Ehrungen und gute Nachrichten gab es bei der Ortsversammlung des Malteser Hilfdienstes in Lingen. Foto: Tobias ClausingZahlreiche Ehrungen und gute Nachrichten gab es bei der Ortsversammlung des Malteser Hilfdienstes in Lingen. Foto: Tobias Clausing

Lingen. Bei der Ortsversammlung des Malteser-Hilfsdiensts in Lingen ist Manfred Kampling zum stellvertretenden Leiter Einsatzdienste für den Abschnitt Emsland/Bentheim berufen worden. Das haben die Malteser mitgeteilt. Zudem habe es viele Ehrungen gegeben.

Die Ernennung wurde vom Leiter Einsatzdienste, Jens Kötter, und Maria von Boeselager, Mitglied im Diözesanvorstand, vorgenommen. Zugführer Kampling ist nun fester Bestandteil des Führungsteams im Katastrophenschutz, heißt es in der Mitteilung.

Geeste-Mobil unterstützt Senioren

Eine Anerkennung für besondere Leistungen bei der Erfüllung des Malteser Auftrages erhielt Norbert Hoffschröer vom Stadtbeauftragten Bernhard Alberts für das Engagement im Projekt „Geeste-Mobil“. Hoffschröer begleitet das Projekt bereits seit der ersten Planung und ist maßgeblich an der Umsetzung beteiligt. Durch den demografischen Wandel wachse der Bereich sozialpflegerische Ausbildung permanent. Dieses vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser Ems geförderte Projekt unterstützte deshalb Senioren in ihrer Mobilität. Ehrenamtliche, die mit einem Fahrzeug ausgestattet wurden, begleiten Senioren bei Arztbesuchen, dem Einkaufen, Behördengängen und kulturellen Veranstaltungen. Die Dienste der Ehrenamtlichen seien 2017 über 500-mal in Anspruch genommen, geben die Lingener Malteser bekannt. Die Tendenz sei steigend.

Wachstum in nahezu allen Diensten

Zudem sei in nahezu allen Diensten ein Wachstum zu verzeichnen: In der Notfallvorsorge wurden 90 Sanitätsdienste mit mehr als 3000 Helferstunden abgearbeitet. Höhepunkte seien das Abifestival in Lingen und das Festival an der Meyer Werft in Papenburg gewesen. Darüber hinaus seien vier neue Helfer in die Gruppe integriert worden.

Damit auch die Nachwuchsarbeit gesichert wird, betreiben die Malteser in Lingen eine Jugendgruppe. Die Jungen und Mädchen im Alter von acht bis 17 Jahren würden regelmäßig an Gruppenstunden, Zeltlagern, Bundeslagern und verschiedenen Aktionen teilnehmen. Höhepunkt im vergangenen Jahr sei die Nikolausaktion gewesen, bei der die Malteser-Jugend die Kinderstation des Bonifatius-Hospitals Lingen besuchte, um Kindern mit kleinen Geschenken eine Freude zu bereiten.

Entgegen dem Trend

Der Stadtbeauftragte Alberts sprach von einem Erfolg, der nur durch das Engagement der vielen Ehrenamtlichen möglich geworden sei. In Lingen engagieren sich 75 Bürger ehrenamtlich bei den Maltesern. „Wir freuen uns, dass wir entgegen dem allgemeinen Trend mehr Ehrenamtliche gewinnen können. Das haben wir aber sicherlich auch den vielen Aktionen und neuen Diensten zu verdanken“, sagt Alberts.

Auch im 40. Jubiläumsjahr 2018 wolle man erfolgreich weitermachen. Ein besonderes Ereignis würden der Mitteilung zufolge die Jubiläumsfeierlichkeiten sein, die im November im Ludwig-Windthorst-Haus stattfinden werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN