Kunststofflatexfarbe verwendet Kirche in Lingen beschmiert: Polizei hat Verdächtigen

Von Thomas Pertz

Foto: Thomas PertzFoto: Thomas Pertz

Lingen. Ein Unbekannter hat die Wand an einer Seite der Lingener Bonifatius-Kirche in der Burgstraße beschmiert. Da heißt es unter anderem: „…Israel soll mit einem Atomschlag vernichtet werden“. Es gebe einen Tatverdächtigen, gegen den ermittelt werde, sagte ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage der Redaktion.

Der Pastor der Kirchengemeinde, Emslanddechant Thomas Burke, hatte Anzeige erstattet. Das habe ihn schon erschrocken, kommentierte er am Montag im Gespräch mit unserer Redaktion die politische Aussage in diesem Satz. Als Tatzeitpunkt vermutet er die Nacht von Ostermontag auf Dienstag letzter Woche. Am Dienstagvormittag war der Schriftzug an der Wand Dekanatsreferent Holger Berentzen aufgefallen.

Pastor Burke geht von einer erheblichen Sachbeschädigung aus. Laut Aussage eines Fachmannes handele es sich um eine sogenannte Kunststofflatexfarbe. Die sei nicht einfach so mit Hochdruckreiniger und Schwamm zu entfernen. An der anderen Seite der Kirche, beim Pfarrzentrum und Pfarrhaus, kommen Bürger häufiger vorbei – nicht so an der gegenüberliegenden, nun beschmierten Außenwand. Die Kirchengemeinde hofft dennoch, dass jemand etwas beobachtet haben könnte.

Wie Polizeisprecher Dennis Dickebohm erklärte, habe es solche Schmierereien in den letzten Jahren immer wieder mal gegeben. „Wir ermitteln gezielt gegen einen Mann, der uns schon seit Jahren bekannt ist“, sagte Dickebohm. Mehr könne er aber aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.