„Gut angelegt“ Förderkreis Damaschke spendet 1000 Euro an Palliativstation

Spendenübergabe für die Palliativstation des Elisabeth-Krankenhauses Thuine: (von links) Renate Heskamp, Dr. Richard Kröger, Petra Wilbers, Christina Rohling, Stefan Heskamp und Norbert Eckholt. Foto: Förderkreis DamaschkeSpendenübergabe für die Palliativstation des Elisabeth-Krankenhauses Thuine: (von links) Renate Heskamp, Dr. Richard Kröger, Petra Wilbers, Christina Rohling, Stefan Heskamp und Norbert Eckholt. Foto: Förderkreis Damaschke

Thuine. Eine Spende in Höhe von 1000 Euro haben Vorstandsmitglieder des Förderkreises Damaschke aus Lingen an die Palliativstation des Elisabeth-Krankenhauses in Thuine überbracht.

Der leitende Arzt der Palliativmedizin, Dr. Richard Kröger, sowie die Palliativ-Koordinatorin Christina Rohling freuten sich laut Pressemitteilung des Förderkreises sehr über die Spende.

Auch Kuchen verkauft

Das Geld stammt aus der Spendensammlung beim Neujahrsempfang des Förderkreises und aus dem Erlös des Kuchenverkaufs auf dem jährlich im November stattfindenden Kunst- und Kreativmarkts im Haus der Vereine in Damaschke.

Bei dem Treffen auf der Palliativstation erläuterten Kröger und Rohling die Möglichkeiten und Ziele einer Palliativversorgung, was die Erhaltung, Förderung oder Verbesserung der Lebensqualität und wenn möglich, die Entlassung in das häusliche Umfeld beinhalten.

Die Palliativstation im Elisabeth-Krankenhaus Thuine wurde im Jahr 2005 eröffnet. Die Förderkreismitglieder zeigten sich von dem Konzept beeindruckt und freuen sich, dass die Spende hier sehr gut angelegt ist.