Hartmut Frank neuer Leiter Führungswechsel beim Erdgaskraftwerk Emsland in Lingen

Hartmut Frank leitet nicht nur das Steinkohlekraftwerk in Ibbenbüren des Unternehmens RWE. Der 53-Jährige hat nun auch die Leitung für das Erdgaskraftwerk Emsland in Lingen übernommen. Foto: RWEHartmut Frank leitet nicht nur das Steinkohlekraftwerk in Ibbenbüren des Unternehmens RWE. Der 53-Jährige hat nun auch die Leitung für das Erdgaskraftwerk Emsland in Lingen übernommen. Foto: RWE

Lingen. Seit 2004 leitet Hartmut Frank bereits das Steinkohlekraftwerk Ibbenbüren des Unternehmens RWE. Nun ist der 53-Jährige auch neuer Leiter des RWE-Erdgaskraftwerks Emsland in Lingen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Die beiden Standorte stünden damit zukünftig unter einer gemeinsamen Leitung. Der Maschinenbauingenieur sei ein profunder Kenner des Emslands, nicht nur, weil er dort wohne, heißt es in der Mitteilung. Frank habe seine Laufbahn bei RWE 1992 im Erdgaskraftwerk Meppen begonnen, wo er acht Jahre lang im Revisionsmanagement, Turbinenbetreuung und Controlling tätig war. Nach der Stilllegung der Anlage sei er nach Ibbenbüren gewechselt.

Synergien nutzen

Mit der Personalunion für die Leitung der beiden Kraftwerke nutzt RWE eigenen Angaben zufolge Synergien zwischen den knapp 40 Kilometer voneinander entfernten Standorten. Durch Bündelung von Zuständigkeiten in allen betrieblichen Bereichen setze das Unternehmen die Kostensenkung im Kraftwerksbetrieb somit konsequent fort, heißt es weiter. Hans-Peter Flicke, der bislang das Erdgaskraftwerk Lingen geleitet hat, nehme nun neue Aufgaben bei RWE wahr.

„Hans-Peter Flicke hat den Standort engagiert und erfolgreich durch diese stromwirtschaftlich sehr schwierige Phase geführt. Dafür danken wir ihm sehr“, wird Roger Miesen, Vorstandsvorsitzender der RWE Generation SE, in der Mitteilung zitiert. „Wir freuen uns, in Hartmut Frank einen Fachmann für die Leitung des Kraftwerks gewonnen zu haben, der die Belange der konventionellen Stromerzeugung, des Standorts und der Region ebenfalls bestens kennt.“