Konzert in der Emslandarena Peter Kraus holt in Lingen die Jugendzeit zurück

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Peter Kraus und Band ließen die Kulthits der wilden 50er & 60er Jahre in der Lingener Emslandarena wieder aufleben.

            
Foto: Johannes FrankePeter Kraus und Band ließen die Kulthits der wilden 50er & 60er Jahre in der Lingener Emslandarena wieder aufleben. Foto: Johannes Franke

Lingen. Mit seinen ganz persönlichen Lieblingssongs der wilden 50er und 60er Jahre, voller Aufbruchstimmung und Lebensfreude, hat Peter Kraus am Dienstagabend in der Emslandarena vor gut 1000 Besuchern begeistert.

Einige Teenager waren auch gekommen, doch überwiegend hörten Senioren der Musik von Peter Kraus und seiner Band zu. Ja, „Schön war die Zeit!“, werden sie beim zweieinhalbstündigen Konzert gedacht und gefühlt haben, denn der Künstler ließ sie mit seinen eigenen Hits und persönlichen Lieblingssongs wie Teenager von ihrer Jugend träumen.

Großen Respekt verdient der 79-jährigen Musiker, der energiegeladen und charmant sein Publikum mit nostalgischen Nuancen verzauberte. Mit ihm verneigte sich musikalisch die kleine, aber feine Band vor dem Originalsound und -feeling jener Zeit. „Das Beste kommt zum Schluss“, hatte Peter Kraus bei seiner letzten großen Abschiedstournee angekündigt – und Wort gehalten.

Die Bühne ist sein Lebenselixier, das Publikum gibt ihm Energie, „und das ist das Geheimnis meiner Beweglichkeit.“ Bei „Rock around the Clock“ oder „Let’s Twist again“ geht bei ihm die Post ab – von Hüft- oder Kniesteifheit keine Spur. Beim Elvis-Medley tanzen einige vor der Bühne – Peter Kraus hält locker mit.

Er zollt den Großen der englisch- und deutschsprachigen Musik Tribut. Harry Belafonte Tom Jones, Chuck Berry, Chubby Checker, Bill Ramsey, Peter Alexander oder Vicco Torriani gehören dazu. Auch mit Hits der Beatles und Roling Stones erfüllt er sich lang gehegte Herzenswünsche. Ohne überbordete Elektronik und lautstarke Technik begleiten ihn fünf Musiker und drei Sänger oft mit leisen, gefühlvollen Tönen.

Die Auswahl der Instrumente – Keyboard, Akkordeon, Mundharmonika, Bass, Gitarre, Mandoline, Kontrabass und Schlagzeug – lassen den Zuhörer die damalige Zeit spüren, schaffen Nähe zum Publikum. Nicht nur musikalisch, auch mit Geschichten, Erinnerungen, Anekdoten und Bildern ließ Peter Kraus die Zeit der 50er und 60er Jahre aufleben. Ruhig, fast andächtig hörten sie ihm zu. So erinnerten sie sich gemeinsam an so manche Lieder ihrer Jugend: „Mit 17 fängt das Leben erst an.“ Schlager gab es zum Erinnern und einen Evergreen zum Nachdenken: „Sag mir wo die Blumen sind?

Im nächsten Jahr feiern Peter Kraus und Ehefrau Ingrid Goldene Hochzeit. „Ich denke immer noch an dich und wollt dir sagen, dass du alles für mich bist“, war als Lied vor allem eine Verbeugung vor ihr. Mehrere Liebeslider folgten und natürlich endet kein Konzert ohne „Sugar Baby“. Ja, das Konzert war Zucker – nicht nur für Isa und Rainer aus Ahaus, die ihn mit „so viel Pep einfach nur toll fanden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN