Bei Wettbewerb in Leipzig Lingener Berufsschüler präsentieren Gründungsidee

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Team der BBS Lingen Wirtschaft mit (von links) Burhan Filiz, Simon Otto, Annika Schröder und Leon Krieger. Foto: Jugend gründetDas Team der BBS Lingen Wirtschaft mit (von links) Burhan Filiz, Simon Otto, Annika Schröder und Leon Krieger. Foto: Jugend gründet

Lingen. Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) Wirtschaft in Lingen haben jetzt beim Wettbewerb „Jugend gründet“ in Leipzig ihre Geschäftsidee vorgestellt.

Der bundesweite Online-Wettbewerb „Jugend gründet“ wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und steht auf der Liste der von der Kultusministerkonferenz empfohlenen Schülerwettbewerbe. Für Konzeption und Umsetzung des Wettbewerbs ist das Pforzheimer Steinbeis-Innovationszentrum verantwortlich. Wie dieses mitgeteilt hat, haben die Lingener Schüler Leon Krieger, Burhan Filiz, Laura Hinz, Annika Schröder und Simon Otto mit ihrem Businessplan den siebten Platz erreicht.

Vereinfachung des Haarstylings

Ihr Thema war das morgendliche Haarstyling. Die Lösung der Schüler für die oft lästige und klebrige Prozedur: eine technische Haarbürste zur Vereinfachung des Haarstylings durch die optimale Einarbeitung von Haargel in das Haar. „Brushfusion – your hair will never be the same“ hieß der Slogan des Teams. Die Jury lobte, dass das Team Marktforschung vor einem Friseurgeschäft betrieben hatte, technisch versierte Antworten auf alle Juryfragen lieferte und durch einen geschlossenen Teamauftritt sowie ein gutes Logo überzeugte. Während des Wettbewerbs betreut und nach Leipzig begleitet wurde das vierköpfige Team, Laura Hinz war verhindert, von der Lehrerin Mariska Knappert.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben dem Wettbewerb standen für die Lingener eine Besichtigung der Stadt Leipzig, Gespräche mit Unternehmensgründern und ein Treffen mit Friedrich Magirius auf dem Programm. Der heute 84-jährige Magirius war zur Zeit der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR 1989 Pfarrer der Nikolaikirche in Leipzig und moderierte in der Stadt den „Runden Tisch“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN