Nach Markant-Schließung Gibt es ab Juli 2018 einen neuen Supermarkt in Holthausen-Biene?

Von Julia Mausch

Seit März ist der Markant in Holthausen-Biene geschlossen. Der einzige Supermarkt im Ort. Wie es weiter geht, war in den vergangenen Wochen unklar. Nun gibt es positive Nachrichten. Foto: Julia MauschSeit März ist der Markant in Holthausen-Biene geschlossen. Der einzige Supermarkt im Ort. Wie es weiter geht, war in den vergangenen Wochen unklar. Nun gibt es positive Nachrichten. Foto: Julia Mausch

Lingen. Seit März ist der Markant in Holthausen-Biene geschlossen. Der einzige Supermarkt im Ort. Wie es weiter geht, war in den vergangenen Wochen unklar. Nun gibt es positive Nachrichten.

17 Jahre lang hatte die Bünting-Gruppe, zu der die Marke Markant gehört, das Gebäude der Familie Wintering in Bienes Ortsmitte an den Einzelhändler Björn Dohle vermietet, der dort einen Markant betrieb. Mitte vergangenen Jahres wollte Dohle den Markant in einen Edeka-Markt umwandeln, weniger zur Freude von Bünting. Dohle kündigte das Mietverhältnis. (Weiterlesen: Darum schließt der Markant-Markt in Holthausen-Biene)

Björn Dohle tritt zurück

Über Wochen war nicht klar, wie es weitergeht. Zwar hatte Dohle das Mietverhältnis mit der Bünting-Gruppe gekündigt, doch Einzelheiten aus dem einstigen Vertrag waren ungeklärt, der Vertrag lief somit weiter – jedoch das Geschäft nicht. Seit März sind die Türen des Supermarktes in Holthausen-Biene geschlossen.

Jetzt gab es ein Gespräch mit der Stadt Lingen – genauer gesagt, zwischen Oberbürgermeister Dieter Krone, Ortsbürgermeister Uwe Dietrich, Manuel Wintering und Ludger Tieke von der Wirtschaftsförderung. Das Ergebnis: Björn Dohle wird nun vorzeitig von seinem bis Mitte kommenden Jahres bestehenden Vertrag zurücktreten. Damit steht der Markt nun kurzfristig für einen neuen Betreiber zur Verfügung.

Neuer Betreiber?

Laut Aussagen von Volker Dreizler, dem Leiter Expansion der Bünting-Gruppe, werden bereits intensive Gespräche mit einem neuen Betreiber geführt. Nach erforderlichen Umbauarbeiten könne voraussichtlich Anfang Juli 2018 die Wiederöffnung erfolgen, sagt Dieter Krone. Auch Ortsbürgermeister Uwe Dietrich ist positiv gestimmt. Er bezeichnet die Nahversorgung als „eine der Grundsäulen für eine lebendige Ortsmitte“. (Weiterlesen: Markant geschlossen: Wie geht es in Holthausen-Biene weiter?)

Umsatzeinbußen von 30 Prozent

Dass die Ortsmitte von Holthausen-Biene unter der Schließung des Markant-Marktes litt, wurde in den vergangenen Wochen deutlich. Seit der Schließung des Marktes hatte Manuel Wintering in dem gleichnamigen Café im Ort Umsatzeinbußen von rund 30 Prozent verzeichnet. Damit stand er nicht alleine da, wie es im Gespräch mit Margret Saat, Inhaberin des Modetreffs, deutlich wurde. Vor allem mittwochs, wenn die Ärzte komplett und die Apotheke ab Mittag geschlossen haben, kam ihrer Aussage kaum mehr jemand zum Einkaufen. Wintering ist erleichtert, dass zu seinem Café bald wieder ein Supermarkt gehört. „Als Vorsitzender der Interessensgemeinschaft Holthausen-Biene kann ich stellvertretend sagen, dass wir uns sehr freuen, bald einen neuen Betreiber begrüßen zu können.“