„Emil und die Detektive“ Musikalisches Theaterfest auf der Lingener Bühne

„Emil und die Detektive“ von Erich Kästner wird am Sonntag, 15. April 2018 um 15 Uhr im Lingener Theater an der Wilhelmshöhe aufgeführt. Foto: Jörg Metzner„Emil und die Detektive“ von Erich Kästner wird am Sonntag, 15. April 2018 um 15 Uhr im Lingener Theater an der Wilhelmshöhe aufgeführt. Foto: Jörg Metzner

Lingen. Den Kästner-Klassiker „Emil und die Detektive“ sollte sich keine Familie entgehen lassen. Diese fabelhafte Berlin-Story und erfolgreichste Krimigeschichte für Kinder ab sechs Jahren wird von zehn jungen Darstellern des Atze-Theaters Berlin am Sonntag, 15. April 2018 um 15 Uhr im Theater an der Wilhelmshöhe aufgeführt.

Inhaltlich geht es vor allem um die Stärke von Kindern und deren Fähigkeit zu Solidarität: Gemeinsam kann man Berge versetzen. Das musikalische Konzept als modernes Singspiel hat Kritiker und Publikum bisher gleichermaßen begeistert. Die musikalische Leitung obliegt Sinem Altan, zuletzt mit dem Europäischen Komponistenpreis 2015 ausgezeichnet.

Aufregende Verfolgungsjagd

Zum ersten Mal darf Emil Tischbein allein nach Berlin fahren. Seine pfiffige Cousine Pony Hütchen und seine Großmutter erwarten ihn vergeblich am Bahnhof Friedrichstraße. Denn Emil hat sich bereits in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt quer durch die große Stadt, immer hinter dem Fiesling Grundeis her, der ihm im Zug sein Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt er bald Unterstützung von Gustav mit der Hupe und seiner Bande.

Spannende Geschichte

Die spannende Geschichte wird zu einem musikalischen Theaterfest: Zehn Mitwirkende treten durch szenische Lieder, chorisches Sprechen und Body Percussion in Erscheinung und spielen live die Instrumente Cello, Akkordeon, Gitarre und Charango (bolivianisches Saiteninstrument) sowie die Percussion-Instrumente Urdu und Djembe. Eine Besonderheit dieser Inszenierung ist die Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 der Wilhelm-Berning-Grundschule Lingen.