Musik für den Kinderschutz „Round Table“-Benefizikonzert in Lingen bringt 60.000 Euro

Von Lida Mehri


lime Lingen. So hoch war der Erlös noch nie: Das sechste von Round Table organisierte Benefizkonzert zugunsten des Kinderschutzbundes in Lingen und Meppen war ein Riesenerfolg. Insgesamt kam eine Summe von 60.276 Euro zusammen, die je zur Hälfte an den Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) in Lingen und Meppen gespendet wird.

„Wieder einmal wurde der Erlös von vor zwei Jahren getoppt“, begann der Präsident des Round Table 166, Mario Schnieders, die Scheckübergabe am Samstag , 17. März 2018 . Der neue Rekordwert übersteigt die Spende aus dem Erlös des fünften Benefizkonzerts um 15.000 Euro. Ein überragender Wert, mit dem Christine Richter-Brüggen, Vorsitzende DKSB Lingen, Heiner Rohoff, Zweiter Vorsitzender, und Petra Wulff, Vertreterin des Kinderschutzbunds in Meppen, nicht gerechnet haben. Damit hätten die „Tabler“ aus Emsland-Süd und -Mitte bisher eine Viertelmillion Euro an den DKSB gespendet, stellte Rohoff wertschätzend fest.

„Tolle Gemeinschaftsleistung“

Schnieders betonte jedoch auch, dass ohne die Unterstützung der Künstler, des Ladies Circles, der Kivelinge und der zahlreichen Sponsoren das Benefizkonzert nicht hätte stattfinden können. Die laut Schnieders deutschlandweit einmalige Aktion zählte Mitte Januar mehr als 3.000 Besucher, die von den fünf Bands Dirty Fingers, Acoustic Steel, Revoice, NOBC, Hörbar Akustik und DJ Berti unterhalten wurden. Bis auf das Sicherheitspersonal haben sich alle vom Aufbau bis zum Abbau ehrenamtlich engagiert, berichtete Schnieders außerdem. Auch die Bands standen bis halb 4 Uhr unentgeltlich auf der Bühne. „Uns Musikern macht es einfach viel Spaß für einen solchen Zweck zu spielen“, erzählte Matse Wagner, Sänger der Kultband Revoice.

Erlös sichert Sozialarbeiterstelle

Der Deutsche Kinderschutzbund, bestehend aus mehr als 50.000 Mitgliedern, setzt sich vorrangig gegen Gewalt und sexuelle Übergriffe an Kindern ein. Im letzten Jahr betreute die Lingener Beratungsstelle ungefähr 200 Familien aus Lingen und dem südlichen Emsland, berichtete Richter-Brüggen. „Trotz unseren großen Einsatzes, ist der Bedarf leider dennoch größer als das, was wir decken können“, erklärt Rohoff. Der Erlös der Aktion soll in den Beratungsstellen Lingen und Meppen daher vollständig für Personalkosten aufgewendet werden. „Die Spende ermöglicht uns, eine halbe Sozialarbeiterstelle für ein Jahr zu sichern“, sagte Rohoff weiter. Zu den täglichen Aufgaben in der Organisation gehören Beratungsgespräche, die Familienbetreuung sowie Prävention- und Aufklärungsarbeiten erzählte Sozialarbeiterin Ulrike Müller, die seit zwei Jahren in der Lingener Beratungsstelle tätig ist.

Siebte Auflage für 2020 in Planung

Abschließend bedankte sich Rohoff im Namen des Kinderschutzbundes für die Unterstützung durch die insgesamt 200 Ehrenamtlichen: „Der Einsatz und die Leistung aller ist nicht hoch genug zu bewerten.“ Um die erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen, ist das nächste Konzert in Planung. Am 18. Januar 2020 möchten die Organisatoren mit der siebten Auflage erneut für den Kinderschutz „rocken“.