Ein Bild von Thomas Pertz
16.03.2018, 17:30 Uhr

Umzug von SKF und Caritas hat sich bewährt

Kommentar von Thomas Pertz

Der  SkF und die Caritas sind mit ihren Beratungsangeboten in diesem Gebäude in der Burgstraße, Ecke Pferdemarkt, zu erreichen. Foto: Thomas PertzDer SkF und die Caritas sind mit ihren Beratungsangeboten in diesem Gebäude in der Burgstraße, Ecke Pferdemarkt, zu erreichen. Foto: Thomas Pertz

Lingen. Der Umzug von SKF und Caritas an die Lingener Burgstraße hat sich bewährt, meint der Kommentator.

Was sich die beteiligten Sozialverbände durch den Umzug von der Bögen- in die Burgstraße erhofft hatten, ist eingetreten: Das Beratungshaus des SkF und des Caritasverbandes bietet nicht nur den Vorteil der kurzen Wege für Rat- und Hilfesuchende aufgrund seiner Räumlichkeiten und der zentralen Lage. Es wirkt auch wie ein Impulsgeber, Angebote zu verfeinern, weiterzuentwickeln oder ganz neue Ideen zu kreieren.

Dass der Caritasverband und der SkF schon an der Bögenstraße viele Jahre Nachbarn waren und die Chemie zwischen Marcus Drees und Marita Theilen von der Geschäftsführung stimmt, kann der weiteren Entwicklung an der Burgstraße ebenfalls nur förderlich sein. Betroffene, die mitunter mehrere „Päckchen“ zu tragen haben, wissen sich am neuen Standort gut aufgehoben.

Aber nicht nur dort. Der SKM und das Diakonische Werk in der Stadt sind weitere Beispiele, wo Menschen mit unterschiedlichen Problem- und Notlagen Hilfe und Unterstützung erfahren. Auch diese Organisationen tragen mit ihren haupt- und ehrenamtlichen Kräften zu einem guten sozialen Klima in Lingen bei.


Der Artikel zum Kommentar