Vielfalt so wertvoll wie Diamant Projekt am Campus Lingen untersucht „Diversity-Management“

Albert Kehrer, Diversity-Experte und Coach, bei der Auftaktveranstaltung des „Diamant“-Projekts. Foto: Hochschule OsnabrückAlbert Kehrer, Diversity-Experte und Coach, bei der Auftaktveranstaltung des „Diamant“-Projekts. Foto: Hochschule Osnabrück

Lingen. Diamanten sind schön, einzigartig und wertvoll. Ebenso wertvoll ist das Managen von Vielfalt in regionalen Unternehmen. Im neuen Forschungsprojekt „Diamant“, dessen Titel sich vom Begriff „Diversity Management“ ableitet, steht dieses Thema im Fokus. Hochschule Osnabrück und Wirtschaftsverband Emsland starten mit dem Projekt nun in die Bearbeitungsphase.

In Zeiten von demografischem Wandel, Fachkräftemangel und immer stärkerer Migration stehen besonders kleine und mittelständische Unternehmen vor neuen Herausforderungen. Wie können Mitarbeitende verschiedener Altersklassen bestmöglich voneinander profitieren? Welche Chancen und Risiken bieten kulturell gemischte Teams? Und wie lassen sich Familienplanung und Beruf vereinen? Mit diesen und weiteren Fragen befassen sich Prof. Thorsten Litfin und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Linda Knifka im Rahmen des „Diamant“-Projekts. „Mit unserem Projekt wollen wir das Thema ‚Vielfalt‘ in die Unternehmen bringen und wir wünschen uns, dass es dabei hilft, Vielfalt positiv zu besetzen“, fasst Litfin die Ziele zusammen.

Handbuch mit positiven Praxisbeispielen

Während in den letzten Monaten intensive Recherchen und Akquise stattfanden, beginnt nun die erste aktive Bearbeitungsphase. In zunächst acht von insgesamt 16 Unternehmen aus der Region Weser-Ems analysiert das Projekt-Team die vorhandenen Strukturen im Bereich Diversity und gibt Impulse und Informationen für die Weiterentwicklung eines Diversity Managements und steht während der Bearbeitungsphase beratend zur Seite. Dabei wird in jedem Unternehmen, je nach individuellem Bedürfnis, eines der vier Teilprojekte Altersstruktur und Wissensmanagement, interkulturelles Management und Migration, Familienfreundlichkeit und Gendermainstreaming oder Fachkräftemangel bearbeitet. Nach einem Jahr soll eine Zwischenbilanz gezogen werden, bevor die zweite Bearbeitungsphase startet. Die Ergebnisse des drei Jahre andauernden Projekts sollen in einem Handbuch mit positiven Praxisbeispielen für Unternehmen festgehalten und veröffentlicht werden.

Auftaktveranstaltung im Lingener Centralkino

Im Zuge des Forschungsprojekts „Diamant“ fand jetzt die Auftaktveranstaltung im Lingener Centralkino statt, bei der 70 Gäste aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik zusammenkamen. In eher ungewöhnlicher Atmosphäre luden Hochschule und Wirtschaftsverband die Projektpartner sowie interessierte Unternehmen aus der Region Weser-Ems ein. Experten referierten über die Chancen der Vielfalt. Knifka zeigte sich nach der Auftaktveranstaltung positiv: „Heute haben wir den Auftakt gemacht und einen Stein ins Rollen gebracht. Wir starten nun mit der Arbeit bei den ersten Projektpartnern und freuen uns, wenn weitere interessierte Unternehmen zu uns stoßen.“