Wisniewski-Stiftung spendet 5000 Euro Noch 100 Tage bis zum Welt-Kindertheater-Fest in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Der Countdown läuft. Heute in 100 Tagen fällt der Startschuss zum 15. Welt-Kindertheater-Fest (WKT) mit der großen Eröffnungsfeier am 22. Juni in der Lingener Emslandarena.

Da kommt es gerade rechtzeitig, dass mit einer Spende der Johann-Alexander-Wisniewski-Stiftung die Finanzierung ein Stückchen weiter gesichert werden kann. Denn am Montag hat der Stiftungspräsident Andreas Mainka persönlich die Zusage über einen Betrag von 5000 Euro an den künstlerischen Leiter Nils Hanraets überbracht. „Der Stiftungsrat hat sich sofort einstimmig für die Unterstützung des Festivals ausgesprochen“, berichtete Mainka, der sich selbst als „glühenden Verfechter“ des WKT bezeichnete. Seine Familie hatte auch schon mehrfach Kinder des Festivals zu Gast.

Auf Spenden angewiesen

„Wir freuen uns sehr über die Förderung durch die Wisniewski-Stiftung,“ betonte Hermann Bröring, Präsident der Emsländischen Landschaft, der sich um die Finanzierung der Veranstaltung kümmert. Insgesamt sind Kosten von 505.000 Euro veranschlagt. „Es fehlen noch rund 50.000 Euro,“ nannte Bröring einen Zwischenstand. Er sei aber recht optimistisch, dass diese Lücke auch noch zu schließen sei. Der Löwenanteil von 200.000 Euro komme von der Stadt Lingen berichtete er. Zu den weiteren Geldgebern gehörten der Landkreis Emsland (60.000 Euro), die Stiftung der Emsländischen Sparkassen (40.000 Euro), die Klosterkasse (25.000 Euro), die VGH-Stiftung (20.000 Euro), die Niedersachsenstiftung (10.000 Euro). Er erwarte unter anderem noch Zuwendungen vom Bund und vom Land.

Proben für die Eröffnung

Die Vorbereitungen für das Festival laufen auf Hochtouren. „Wir gehen ab jetzt in die Detailplanung“ sagt Vera Bruns, Leiterin des Festivalbüros. „Die ersten Flüge sind gebucht. In den Osterferien wird täglich für die große Eröffnungsperformance in der Emslandarena geprobt.

Festivalstimmung kommt auf

Doch nicht nur im TPZ, auch in der ganzen Region kommt langsam Festivalstimmung auf. Gastfamilien, freiwillige Helfer, zahlreiche Unterstützer, Schulen, Vereine und Institutionen sind in den Entstehungsprozess des Festivals involviert. Mehrere Schulen, Kindergärten und Jugendgruppen aus der Region wirken an der kreativen Gestaltung des Festivalparks an der Wilhelmshöhe mit. Vereine melden sich an, um an der großen Parade von der Emslandarena zum Festivalpark teilzunehmen. „Es ist schön zu sehen, dass so viele gern mit dabei sein möchten. Wir freuen uns über so viel Unterstützung“, sagt der künstlerische Leiter Nils Hanraets. Gleichzeitig wies er jedoch darauf hin, dass immer noch Gastfamilien gesucht werden, die bereit sind, Kinder während der Zeit des Festivals bei sich aufzunehmen.

Infoabend für Gasteltern

Es habe erst vor wenigen Tagen ein Infoabend stattgefunden, der recht erfolgreich verlaufen sei. Die Berichte erfahrener Familien konnten dabei interessierten Familien etwaige Bedenken in vielerlei Hinsicht nehmen. Bezüglich der Sorge um mögliche Sprachbarrieren berichteten Gastfamilien davon, sich mit Händen und Füßen verständigt zu haben. Deutsche und internationale Kinder untereinander bräuchten ohnehin keine Worte, um sich zu verstehen. Einige Gastfamilien nehmen auch gemeinschaftlich als Nachbarn oder in Klassenverbänden Kinder auf, berichtete Hanraets.

Interessierte Gastfamilien erhalten detaillierten Informationen im Festivalbüro des TPZ oder unter www. weltkindertheaterfest.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN