Halbfinale im Lila Keller Vier Bands kämpfen um den Einzug ins Finale

Von Caroline Theiling

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gute Stimmung herrschte beim Vorentscheid im Bonikeller. Foto: Jan-Philip BünkerGute Stimmung herrschte beim Vorentscheid im Bonikeller. Foto: Jan-Philip Bünker

ct/pm Lingen. Nach vier spannenden Vorentscheiden findet am Samstag 17. März, das Halbfinale des Kellerkönigs im Lila Keller statt.

In den letzten acht Wochen präsentierten sich insgesamt elf Bands bei den vier Vorentscheiden in jeweils einem anderen Jugendkeller dem Publikum und stellten ihr Können unter Beweis. Von Rock über Rap war alles mit dabei. Am Ende jedes Vorentscheides bestimmte dann das Publikum, welche Band eine Runde weiter kommt.

Breite Palette an Musikrichtungen

Bei dem Vorentscheid Mitte Januar im Kotten entschied sich das Publikum für „Insanity Moments“. Die vier Jungs kommen aus Ibbenbüren und spielen hauptsächlich englische Lieder im Bereich Alternative Rock bzw. -Metal. Zwei Wochen später boten drei Bands in Bawinkel im Winkel 29 eine breite Palette an Musikrichtungen und Songs. Dabei setze sich am Ende „A Place to Fall“ durch und zog als zweite Band ins Halbfinale ein.

Erste eigene Songs

Am dritten Vorentscheid kämpften gleich vier Bands um den Einzug in das Halbfinale. Da es an dem Abend so viele Bands waren, sind die ersten beiden Bands weiter gekommen. Dies waren die Lingener Band „Out of Basement“ und die Rocker aus Rheine und Münster „Booze Boner Trouble“, doch „Booze Boner Trouble“ musste die Teilnahme am Halbfinale absagen. Out of Basement ist die jüngste Band beim Bandcontest. Ihre Musik ist im Bereich Hard, Punk & Alternative Rock anzusiedeln. Bei dem Kellerkönig Vorentscheid präsentierten sie ihre ersten eigenen Songs.

Rock mit einem Hauch Punk

Im Bonikeller traten die letzten zwei Bands an. Nach einem Abend mit guter Stimmung und Musik entschied sich das Publikum für „Klabusterbernd“ aus Emsbüren. Die vier Jungs kennen sich schon länger aus einem anderen Bandprojekt. Doch nach dem Ausstieg des Sängers entschloss man sich Mitte 2017 für einen Neuanfang – eine neue Stimme und einen neuen Namen, nur ihr Stil blieb gleich. Punkig angehauchter Deutschrock.

Jury und Publikum entscheiden

Im Halbfinale entscheidet sich dann, wer von den vier Bands ins Finale einziehen. Neben dem Publikum entscheidet dieses mal auch eine Fachjury, welche zwei Bands weiterkommen. Das Finale findet am 14. April im Alten Schlachthof statt. Neben den zwei Finalisten wird als Headliner die Band „Brett“ auftreten. „Brett“ kommt aus Hamburg und hat im vergangenen Jahr schon auf dem „Rock am Pferdemarkt“ die Lingener mit ihrer Musik begeistert.

Weitere Informationen zum Kellerkönig Bandcontest unter www.facebook.com/jugendkellerlingen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN