„Eine tolle Leistung“ Georgianum Lingen feiert Erfolge im Hand- und Volleyball

Von pm

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Team der Volleyballerinnen vom Gymnasium Georgianum in Lingen holte sich im Turnier des Projektes „Jugend trainiert für Olympia“ den ersten Platz für das Land Niedersachsen und qualifizierte sich somit für die School Finals, wo sie gegen die 15 besten Teams Deutschlands antreten werden. Foto: Georgianum LingenDas Team der Volleyballerinnen vom Gymnasium Georgianum in Lingen holte sich im Turnier des Projektes „Jugend trainiert für Olympia“ den ersten Platz für das Land Niedersachsen und qualifizierte sich somit für die School Finals, wo sie gegen die 15 besten Teams Deutschlands antreten werden. Foto: Georgianum Lingen

Lingen. Das Gymnasium Georgianum ist sportlich weiter erfolgreich. Die Schulteams aus den Bereichen Volleyball und Handball haben im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ kürzlich große Erfolge gefeiert. Die Volleyballerinnen sind Landesmeister, die Handballer Vize-Landesmeister geworden.

„Das ist eine tolle Leistung. Es freut mich, dass gerade der Altersbereich, indem sich unsere Sportklassen befinden, über die Kreisgrenzen hinaus, in den letzten Jahren immer sehr erfolgreich ist“, kommentiert Sportfachobmann Marc Kaufhold.

Gezittert und gewonnen

Mit dem Sieg der Volleyballerinnen holt sich das Georgianum schon den zweiten Einzug in Folge das Bundesfinale. „Wir haben alle so gezittert und am Ende gewonnen“, freute sich Spielerin Rosa Krüger. In Zeven bewiesen die Mädchen Nervenstärke und sicherten sich schließlich den Landesmeistertitel sowie einen Platz in den School Finals. Die besten 16 Teams aus ganz Deutschland nehmen daran teil.

Schülerinnen werden zu Trainerinnen

Diese Leistung ist auch den beiden Schülerinnen Eva Prigge und Celine Beel, die im Sommer ihre Ausbildung zum Schulsportassistenten absolvierten und als Trainerinnen fungierten, zu verdanken. Ebenso dazu beigetragen haben die Lehrkräfte Sebastian Zermann und Jennifer Beel. Das Georgianum versucht verstärkt eigene Schüler für die Betreuung der Teams im Rahmen der Wettkämpfe einzusetzen, um so wertvolle Erfahrungen zu ermöglichen.

Engagement trägt Früchte

Die Handballer landeten nach Siegen auf Kreis- und Bezirksebene ebenfalls im Landesfinale. Dort konnten sie sich in Nienburg mit den vier besten Teams aus Niedersachen messen. Zwei der drei Spiele gewannen die Lingener in der Wettkampfklasse IV. Dem Turnierfavoriten Corvinianum Northeim mussten sie sich allerdings geschlagen geben und erreichten somit Platz zwei. „Erfreulich war, dass unser Team aber nie aufsteckte und insbesondere in der Deckung weiterhin intensiv arbeitete“, kommentierte Schulleiter und Trainer Manfred Heuer. Das Georgianum unterlag am Ende mit 6:24, feierte den Vize-Landesmeistertitel aber wie einen echten Sieg.

„In diesem Jahr trägt das Engagement unserer Sportlehrer, die Kooperationen mit den Sportvereinen und vor allem die Begeisterung unser Schüler am Sporttreiben reichlich Früchte“, stellte Heuer fest.

Im März ist das Georgianum mit allen sechs Fußballteams unterwegs und versucht auch dort an die Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen. Im Tennis geht es im Mai los.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN