Ein Artikel der Redaktion

113 Abiturienten verabschiedet Mit Abi in der Tasche von den BBS Lingen in die Freiheit

Von Wilfried Roggendorf | 22.06.2018, 16:14 Uhr

An den Beruflichen Gymnasien der drei Berufsbildenden Schulen (BBS) Lingen sind jetzt 113 Schüler des Abiturjahrgangs 2018 verabschiedet worden.

„Abi looking for freeedom“ – unter dieses Motto hatten die Abiturienten ihre Feier gestellt. Darauf ging auch Schulpastor Gernot Wilke in der Andacht zu Beginn der Feier ein. „Freiheit bedeut nicht nur, von etwas wegzukommen, sondern auch, Freiheit für etwas zu haben“, sagte der Geistliche. Er forderte die Abiturienten auf, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Korte: Nicht alles kritiklos hinnehmen

Jürgen Korte, Schulleiter der BBS Technik und Gestaltung, wünschte den Abiturienten die Erfahrung von Freiheit in ihrem Leben, so dass sie selbstbestimmt handeln und ihren Lebensweg so gehen könnten, wie sie sich es vorstellen würden. Korte fand aber auch mahnende Worte: „Ich hoffe, dass Sie kritisch und aufgeklärt mit gesellschaftlichen, politischen und technischen Fortschritten und Veränderungen umzugehen wissen, sie auf Ihrem Lebensweg nutzen, wo es sinnvoll erscheint, aber nicht alles kritiklos hinnehmen: Sonst verlieren sie die Freiheit.“ Abschließend zitierte Korte eine „Philosophin“, die jeder kennen würde: „Widewidewitt und drei macht neune, ich mache mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt.“ Kortes Bezug auf die freiheitsliebende Pippi Langstrumpf bekam viel Applaus.

Forstreuter: Lernen, mit der Freiheit umzugehen

Elternvertreterin Kerstin Forstreuter fand es unglaublich und wunderbar zugleich, dass die Kinder nun hinaus in die Welt drängen würden. „Ihr müsst lernen, mit der Freiheit umzugehen“, gab sie den Abiturienten mit auf den Weg. Studienrat Malte Zilinski erinnerte daran, dass der Weg zum Abitur nicht nur für die Schüler ein manchmal steiniger sei. „Auch der Gesichtsausdruck einiger Kollegen im Lehrerzimmer während der Korrekturphase ließ darauf schließen, dass der Weg zum Abitur nicht immer ein Quell der Freude ist“, sagte der Mathematiklehrer in seiner humorvollen Ansprache.

Kein Schüler ist durch die Prüfung gefallen

Schülersprecher Jakob Belle betonte, es zeige die Qualität einer Schule, wenn alle Schüler des Jahrgangs ihre Abiturprüfung bestanden hätten. Keiner sei an den BBS Lingen durch die Abiturprüfung 2018 gefallen. Sein Dank galt allen Lehrern, die sich in den vergangenen drei Jahren als Tutoren um die Schüler gekümmert hätten. Er selbst habe mit Annika Beitz die beste Tutorin gehabt, die er sich vorstellen könne. Abiturient Leon Bösche brachte es auf den Punkt, worauf es nach dem Abi ankomme: „Jetzt heißt es, nach vorne schauen.“