zuletzt aktualisiert vor

Mit viel Herz Tagesmutter: Zwischen Bauklötzen und Kuscheltieren in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Kindertagespflege</em> bedeutet qualifizierte Betreuung mit garantiertem Familienanschluss und viel Spaß: Tagesmutter Claudia Schoneville aus Lingen mit ihren Tagespflegekindern Levin, Lenya, Hanna und Sohn Lennart (v.l.). Foto: Anne BremenkampKindertagespflege bedeutet qualifizierte Betreuung mit garantiertem Familienanschluss und viel Spaß: Tagesmutter Claudia Schoneville aus Lingen mit ihren Tagespflegekindern Levin, Lenya, Hanna und Sohn Lennart (v.l.). Foto: Anne Bremenkamp

Lingen. „Guck mal, eine Kuhfamilie!“, lacht Lenya und deutet auf schwarz-weiße Duplo-Tiere, die sie zuvor sorgfältig auf der grünen Plastikwiese platziert hat. Claudia Schoneville freut sich an der kindlichen Schaffenskraft des dreijährigen Mädchens und bewundert auch das tierische Familienidyll gebührend.

Die 45-jährige Lingenerin hat viel Familiensinn, den sie mit ihrem Mann und ihren vier Kindern und den ihr anvertrauten Tagespflegekindern teilt. Seit 2007 arbeitet Claudia Schoneville als qualifizierte Tagesmutter mit viel Herz und manchmal starken Nerven.

2006 hatte die gelernte Arzthelferin einen Qualifizierungskurs der Stadt und der KEB Lingen abgeschlossen, der aktuell neben 160 Unterrichtsstunden ein zweiwöchiges Praktikum umfasst.

„Als vor 22 Jahren unser ältester Sohn geboren wurde, waren die Möglichkeiten, Familie und Beruf guten Gewissens zu vereinbaren, noch rar gesät. Ich habe mich daher bewusst für meine Kinder entschieden. Heute betreue ich andere Kinder, um deren Eltern eine Berufstätigkeit ohne Schuldgefühle zu ermöglichen“, sagt die Tagesmutter. Sie begrüßt den15 Monate alten Levin, der an der Hand seiner Mutter hereinkommt. Auf eigenen Füßen läuft er ein wenig wacklig, aber strahlend vor Stolz und voller Vertrauen auf seine Tagesmutter zu. Bereits sein großer Bruder Connor hatte bei den Schonevilles ein zweites Zuhause auf Zeit mit garantiertem Familienanschluss und liebevoller Betreuung gefunden.

An Wochentagen zwischen 7 und 15 Uhr gleicht das Haus der Schonevilles einem Spielparadies, wo zwischen Bauklötzen, Kuscheltieren und Legosteinen gespielt, gesungen, gelacht und gelebt wird. Im familiären Umfeld können sich schon die Kleinsten im Alter zwischen null und drei Jahren nach einer behutsamen Eingewöhnungszeit frei entfalten und geborgen fühlen.

Stolz auf die berufliche Tätigkeit ihrer Mutter sind auch Laura und Lennart Schoneville. Natürlich nerve es schon mal, wenn man nach der Schule nach Hause komme und ganz leise sein müsse, weil gerade Mittagsschlafzeit sei, lächelt Laura und nimmt dann Lenya auf den Arm. Die Kleine kuschelt sich an, die 17-jährige Laura ist ihr längst vertraut wie eine große Schwester.

Mit zwölf Jahren ist Lennart der jüngste Spross der Schonevilles und genießt es dennoch, kleinere Geschwister auf Zeit zu haben. „Es macht Riesenspaß, mit den Kindern zu spielen, ich bin immer gespannt, wer gerade kommt!“ Wie aufs Stichwort klingelt es an der Tür, und Hanna, noch keine zwei Jahre alt, kommt mit ihrer Mutter ins Haus. Ihr erstes Kommando gilt der Familienhündin Jule, die sie mit einem energischen „Jule, Decke!“ auf ihren Platz verweist.

Ebenso wie Levins Mutter Melanie ist auch Hannas Mutter Stefanie mit Rücksicht auf den Nachwuchs nur an einigen Tagen in der Woche berufstätig. Für beide bietet sich daher eine flexible Stundenbetreuung ihrer Kinder bei nur geringfügigen Mehrkosten mehr an, als die starren Betreuungszeiten konventioneller Krippengruppen. „Das Schönste ist die Anbindung unserer Kinder in einen normalen Familienalltag, sei es am Mittagstisch, beim Spaziergang oder beim Einkaufen“, sagen die jungen Mütter, die sich selbst gerne mit der erfahrenen Tagesmutter austauschen.

Claudia Schoneville ist überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit den Eltern zum Erfolg einer Tagesmutter ebenso dazugehört wie der Austausch mit anderen Tagesmüttern. Aus diesem Grund haben engagierte Tagesmütter 2009 den Verein „Kindertagespflege Lingen e.V.“ ins Leben gerufen, der Kontakte vermittelt und bei Fragen rund um das Thema Kinderbetreuung hilft.

An einer qualifizierten Kindertagespflege interessierte Familien können bei der Stadt Lingen einen Antrag auf finanzielle Förderung stellen, die Höhe des zu zahlenden Elternbeitrags richtet sich nach Anzahl der geleisteten Betreuungsstunden sowie nach dem Jahreseinkommen.

Mehr Informationen und Kontakt unter www.kindertagespflege-lingen.de oder unter www.lingen.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN