Kirchengemeinde dankt Sponsoren Spielplatz mit Erlebniswald in Lingen eingeweiht

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Der Spielplatz an der Kita der evangelisch-lutherischen Trinitatis-Kirchengemeinde an der Kuckuckstraße in Lingen ist grundlegend umgestaltet worden.

Die Erzieher der Kita wünschten sich bei der Umgestaltung des in die Jahre gekommenen Spielplatzes einen Spiel- und Erlebniswald für Kinder jeden Alters. Das dieses gelungen war, davon konnte man sich bei der offiziellen Einweihung überzeugen. Heiner Beushausen, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, begrüßte neben den Kindern und Eltern viele Gäste. „Der vorhandene Bereich war in die Jahre gekommen, ein Großteil der über 30 Jahre alten Geräte und Lagerhütten aus Holz hielten einer Sicherheitsprüfung nicht mehr stand“, sagte er. Außerdem habe sich die Altersstruktur bei den Kindern geändert, sodass zwei voneinander getrennte, altersgerechte Spielbereiche entstehen mussten.

Der erste Entwurf war aufgrund hoher Kosten nicht finanzierbar

Nach Rücksprache mit dem evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Emsland-Bentheim und der Stadt Lingen wurde ein Garten- und Landschaftsbauer gebeten, einen Entwurf mit Angebot zu erstellen. „Der erste Entwurf gefiel uns auf Anhieb, war aber aufgrund der hohen Kosten nicht finanzierbar“, erklärte Beushausen.

165.000 Euro Baukosten

Nach Rücksprache mit der Stadt und dem Kirchenkreis kam von dort die Zusage über eine Mitfinanzierung des abgeänderten Plans. „Bei einer veranschlagten Bausumme von rund 165 000 Euro blieb eine nicht unerhebliche Finanzierungslücke“, sagte Heiner Beushausen. Man machte sich auf die Suche nach Sponsoren und sonstigen Einnahmemöglichkeiten. „Letztendlich gelang es uns, die notwendigen fehlenden Mittel zu beschaffen.“

Zahlreiche Sponsoren

„Obwohl es ein mühsamer Weg war, ist es sehr erfreulich die Erfahrung zu machen, wie viele Einrichtungen, Firmen und Personen bereit waren, uns finanziell mit großen und auch kleineren Beträgen tatkräftig zu unterstützen“, lobte Beushausen. Namentlich nannte er die Herzog Arenberg-Stiftung, die Bingo-Umweltstiftung, das diakonische Werk, Exxon Mobil, die Kita-Eltern und die Gemeinde.

„Bildung braucht Bewegung“

„Bildung braucht Bewegung, alle haben hier mit angepackt“, sagte Bernd Brauer, Superintendent des Kirchenkreises. „Wir sehen hier eine Einrichtung, die lebt und sich ständig weiterentwickelt“, so Frank Botterschulte vom Fachbereich Jugendhilfe, Arbeit und Soziales der Stadt.

Unermüdlicher Einsatz

In einer kurzen Andacht, in der sie die Kinder mit einbezog, segnete Pastorin Heike Mühlbacher die Anwesenden. Kita-Leiterin Gudrun Wemker dankte in ihrem Schlusswort besonders Heiner Beushausen für seinen unermüdlichen Einsatz und überreichte ihm eine Urkunde. Nach dem von den Kindern gesungenen Lied vom „Fleißigen Handwerker“ lud Wemker alle zur Besichtigung des neuen Spielplatzes ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN