Besuche vor Ort Lingener Verein ABC fördert Kinderkultur mit 15.000 Euro

Unter schwierigen Bedingungen wird in Nepal genäht. Dennoch werden hier sechs junge Männer und Frauen ausgebildet. Foto: Arts by ChildrenUnter schwierigen Bedingungen wird in Nepal genäht. Dennoch werden hier sechs junge Männer und Frauen ausgebildet. Foto: Arts by Children

Lingen. Die internationale Kinderkultur- und Kinderhilfsaktion „Arts by Children“ (ABC) mit Sitz in Lingen kann auf ein sehr erfolgreiches Arbeitsjahr zurückblicken. Mit einem Gesamtspendenvolumen von ca. 15.000 Euro im Jahr 2017 wurden zahlreiche soziale und kulturelle Projekte in Bolivien, Bangladesch, Nepal und Uganda unterstützt.

Das geht aus einer Mitteilung der Organisation hervor. Die Leitidee des gemeinnützigen Vereins ist dabei die Überzeugung, dass das Erlernen künstlerisch kreativer Fähigkeiten, jungen Menschen bei der Überwindung traumatischer Erlebnisse helfen kann. Dies werde unter anderem deutlich, wenn Kindern aus dem Grenzgebiet zwischen Uganda und Ruanda in der Tender Talents School in Kampala eine solide schulische Bildung erhalten mit den Schwerpunkten Theater, Tanz und Musik. Die Möglichkeit des Schulbesuchs lassen die schrecklichen Erlebnisse in der Bürgerkriegsregion an der Grenze zu Ruanda vergessen. Arts by Children unterstützt Kreativworkshops sowie die Unterbringung und Verpflegung der Kinder während der schulischen Freizeit. Die Kinder wollen oder können nicht zurück in ihre Heimatdörfer, weil sie Angst davor haben, als Kindersoldaten rekrutiert zu werden.

Regelmäßiger persönlicher Kontakt

Auch die Arbeit des Kultur- und Sozialzentrums Inti Phajsi (Bolivien) wird von ABC regelmäßig unterstützt. Hier erlernen Kinder und Jugendliche nicht nur künstlerische und handwerkliche Fähigkeiten, sondern sie setzen sich ein für eine gerechtere Welt in Bolivien. Von der hervorragenden Bildungs- und Integrationsarbeit des Zentrums konnten sich im Herbst des vergangenen Jahres die Vorstands- und Vereinsmitglieder von ABC Janette und Berthold Mannott, Anne und Walter Höltermann sowie Holger Koppelt persönlich überzeugen. Auf eigene Kosten haben sie dem Zentrum einen Besuch abgestattet. Dieser regelmäßige persönliche Kontakt zu den geförderten Projekten gehört zum Selbstverständnis von ABC, denn nur so wird gewährleistet, dass die von privater Hand zur Verfügung gestellten Mittel und Spenden auch zweckgerecht verwendet werden.

Schneiderwerkstatt bildet aus

Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung des Gemeinde- und Kulturzentrums in Baktapur Village in Nepal. Hier wurden mit Unterstützung von ABC die ersten sechs jungen Männer und Frauen zum Schneider bzw. Schneiderin ausgebildet. Das bedeutet für die Jugendlichen, dass sie mit ihren Fertigkeiten ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Bereits im Frühjahr 2017 haben Christiana Bonhaus und Norbert Radermacher Bangladesch besucht und in intensiven Verhandlungen erreicht, dass das Kulturwaisenhaus in die sichere Obhut der Jaago-School-Foundation, der größten privaten Schulorganisation des Landes, übergeht um damit die Weiterentwicklung des Projekts zu erreichen.

Percussion-Gruppe in Lingen

Aber auch in Lingen war ABC mit dem Aufbau einer integrativen Percussion-Gruppe von afrikanischen geflüchteten Menschen und deutschen Mitbürgern aktiv. Diese Gruppe ist bereits im Rahmen einer Veranstaltung der Bürgerstiftung, beim integrativen Schulfest der Paul-Gerhard-Schule und auf dem Sommerfest von ABC im August des vergangenen Jahres aufgetreten.

Neue Geschäftsführung

Seit Oktober des vergangenen Jahres hat Anne-Marie Jansen-Wieschebrock im Rahmen einer Bundesfreiwilligenstelle die Leitung der Geschäftsstelle von Angelika Löhr übernommen. Sie nimmt alle Fragen zur Arbeit von ABC und den Projekten unter der Rufnummer 0591 91379756 oder E-Mail: mail@artsbychildren.org entgegen. Weitere Infos auf www.artsbychildren.org