Deutschlands größte Angelmesse „Faszination Angeln“ in den Lingener Emslandhallen

Von Nina Hoegen


nvh Lingen. Rund 13.000 Besucher haben am Wochenende, 24. und 25. Februar 2018, die Messe „Faszination Angeln“ in den Emslandhallen in Lingen besucht.

Die Emslandhallen öffneten zum elften Mal ihre Pforten für die „Faszination Angeln“. Die nach Veranstalterangaben größte Angelmesse Deutschlands konnte den Besuchern vieles bieten. Es gab diverse Einkaufsmöglichkeiten für Angelausrüstung wie Angelruten, Kescher oder Köder. Zudem waren auch Reiseveranstalter für Angelreisen auf der Messe. „Eines der beliebtesten Ziele zum Angeln ist Norwegen. Es reisen auch immer mehr Familien in den Süden Norwegens, um das Angeln mit einem gemeinsamen Urlaub zu verbinden“, sagte Sabine Teltow, Inhaberin von Sportreisen Teltow. „Hier auf der Messe informieren wir über verschiedene Reiseziele zum Angeln“.

Experten der Angelszene

Experten aus der Angelszene hielten Fachvorträge und unterhielten sich anschließend mit Besuchern. Beispielsweise hielt der Raubfischangler Dietmar Isaiasch, der auch Welt- und Europameister ist, den Vortrag „Kunstköder – back to the roots“ und zog eine Bilanz des Raubfischens nach 40 Jahren. Horst Hennings, Moderator der NDR-Sendung „Rute raus, der Spaß beginnt!“, gehört selbst zu den erfolgreichsten Anglern Deutschlands. In seinem Vortrag referierte er über die Highlights der Sendung zum Thema Meeresangeln. Holger Sauvagerd aus der Grafschaft Bentheim sprach über regionale Gewässer im Dreieck Emsland-Grafschaft-Niederlande und das Karpfenangeln. Am Wurfpool führte der bekannte Fliegenfischer Bernd Kuleisa den Besuchern die spezielle Wurftechnik des Fliegenfischens vor. Dabei erklärte er die Grundzüge der Angeltechnik und Besucher konnten ihre Fähigkeiten selbst testen.

Lachs des Nordens

Der Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems war mit einer eigenen Kochshow angereist. Vizepräsident Heinz Gräßner erklärte, dass in der Kochshow Süßwasserfische verarbeitet werden. In Vorbereitung auf die nächste Show bereitete Gräßner Stint vor und erklärte, dass dieser Fisch wie Gurke rieche und ließ die interessierten Zuhörer schnuppern. „Der Stint ist ein lachsartiger Fisch und wird auch ‚Lachs des Nordens‘ genannt. Unser Stint kommt diesmal aus Bremerhaven“, sagte Gräßner.

Angelvereine aus Deutschland und den Niederlanden

Aus Lingen war der Fischereiverein (FV) Lingen auf der Messe vertreten. „Wir wollen präsent sein und sind deshalb auch hier auf der ‚Faszination Angeln‘ vertreten. Am Samstag haben wir fünf neue Mitglieder für unseren Verein gewonnen“, sagte Alfred Schoppe, Vorstandsmitglied des FV Lingen. Der Verein hat rund 1500 Mitglieder, davon circa 150 Jugendliche, und angelt zum Beispiel am Telgenkampsee oder am Biener See. Am Biener See baut der Verein derzeit einen behindertengerechten Angelsteg, erklärte Schoppe.

Edwin Verdoold vom HSV Groot Rotterdam bastelte am Stand verschiedene Köder. „Die Köder werden aus Federn hergestellt, um Fische zu imitieren. Je nach Größe sind die Köder für verschiedene Fischarten geeignet, wie zum Beispiel für einen Hecht, der als Raubfisch andere Fische frisst“, erklärte Verdoold. Der HSV Groot Rotterdam zählt mit fast 15.000 Mitgliedern zu den größten Angelvereinen in den Niederlanden.