Publikum in Feierlaune „Bunter“ Abend mit SDP in ausverkaufter Lingener Arena

Von Jessica Lehbrink


Lingen. Sie selbst bezeichnen sich als die bekannteste unbekannte Band der Welt. SDP sorgte mit 4500 Besuchern am Samstagabend für eine ausverkaufte Arena. Im wahrsten Sinne des Wortes war es ein „bunter“ Abend in Lingen.

Gold-silberne Rettungsdecken vor dem Eingang der Emslandarena zeigten deutlich, wie lange einige Besucher in der Winterkälte ausgeharrt haben müssen, um die Band des Abends auf ihrer „Die bunte Seite der Macht“-Tour live zu sehen. Sicherlich widersprachen manche Fans deshalb dem Eröffnungslied „Leider wieder da“, hatten sie doch auf den Konzertbeginn hingefiebert.

„Wie ein Festival„

Mit ausgefeilter Lichttechnik und unter der euphorischen Zustimmung des Publikums legten Vincent und Dag mit ihrer Live-Band los. Schnell zeigte sich: Auch wenn die Berliner Jungs bislang noch nichts von Lingen gehört hatten, umso beeindruckter zeigten sie sich über die Feierlaune der Besucher, die durch laute Rufe und Beifall durchgängig untermalt wurde. „Ihr seid wie ein Festival, Lingen“, hieß es von Dag.

Ein bunter Blumenstrauß

Der Name des aktuellen Albums und der derzeitigen Tour „Die bunte Seite der Macht“ spiegelte sich nicht nur in großen bunten Bällen, die in das Publikum geworfen wurden oder durch einen Konfettiregen wider. Ebenso die Show der Band, die Pop, Hip-Hop und Rock miteinander vereint, war wie ein bunter Blumenstrauß. Leuchtende Farben, Flammen und Feuerwerke auf der Bühne, Ortswechsel mitten in die dicht gedrängte Menschenmenge, vor allem aber einige der älteren Ohrwürmer, welche SDP bekannt machten, zählten zu diesem Bouquet.

Stets textsicher wurde die Band von den rund 4500 Besucherstimmen singend und jubelnd begleitet. Eine war Laura aus Lingen, die erst relativ spät die Musik der Berliner für sich entdeckte. „Ich freue mich auf ‚Die Nacht von Freitag auf Montag‘, sagte sie, nachdem SDP das Publikum bereits mit einigen Liedern begeistert hatte.

Tanz und Emotionen

Schon lange sind Vincent und Dag befreundet. Sie lernten sich im Jugendalter kennen und gründeten 1999 die Band SDP– eine Abkürzung für „Stonedeafproduction“. Die lange Verbundenheit zwischen den beiden Musikern drückte sich in manchen Scherzen aus, doch verloren sich die Freunde während des Konzertes zuweilen in einigen zu lang ausgeführten Unterhaltungen auf der Bühne. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch, denn das Lingener Publikum wollte feiern.

Es folgten ausgelassene Tänze zu Songs wie „Das Leben ist ein Rockkonzert“ oder dem Party-Hit „Deine Freundin“, wie auch ruhigere Momente im hellen Lichtschein einiger Smartphones oder Feuerzeugflammen zu Liedern wie „Ich muss immer an dich denken“ und „Ich will nur, dass du weißt“.

Wunsch nach mehr Musik

Circa zwei Stunden lieferte SDP eine Show, die einem Samstagabend würdig war, ließ die Feierlaune der Lingener doch nicht nach. Schließlich wurde auch Lauras Musikwunsch erfüllt – allerdings als letzter Song des Konzertes. Ein wenig Verwunderung war manchen Besuchern deshalb anzusehen, als nach einem letzten Feuerwerk, einem gemeinsamen Foto mit dem Publikum und einer dankenden Verabschiedung der Band die Lichter der Arena wieder angingen. Ein Trostpflaster mag das Musikwunsch-Glücksrad gewesen sein, anhand dessen Vincent und Dag ein Medley einiger älterer Songs darboten.

Aufgrund der vielen Zugaberufen nach dem letzten Lied des Abends und einem Kartenpreis von knapp 38 Euro hätten sich die Lingener über ein weiteres Stück aber sicherlich gefreut, gingen doch viele Besucher im Chor singend aus der Emslandarena. Auch auf den Parkplätzen konnte man Fans noch singen hören.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.