In Zukunft mehr Angebote für Senioren Stadtbibliothek Lingen stellt Jahresbericht 2017 vor

Von Nina Hoegen


nvh Lingen. Die Stadtbibliothek Lingen hat den Jahresbericht 2017 vorgestellt. Mit der „Kultur-Kiste“ gibt es ein weiteres Angebot im Kinder- und Jugendbereich. In Zukunft soll auch ein Angebot für Senioren geschaffen werden. Die digitale Bücherausleihe ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent gestiegen.

Die Gesamtzahl der Ausleihen ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Dabei ging die klassische Ausleihe gedruckter Medien leicht zurück, während die digitale Ausleihe über den Onleihe-Verbund NBiB 24 (Niedersächsische Bibliotheken 24 Stunden online) deutlich angestiegen sei. Die Ausleihe von Sachbüchern entwickelte sich am stärksten rückläufig, erklärte Bibliotheksleiter Josef Lüken. Im Bereich Kinderliteratur gab es einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr, den Bibliothekarin Simone Knocke auf den Bücher-Baby-Treff zurückführte. Der Treff habe sich im vergangenen Jahr sehr erfolgreich entwickelt, weshalb mehr Bücher in dem Bereich ausgeliehen wurden.

Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche weiter ausgebaut

Im vergangenen Jahr gab es 228 Veranstaltungen von der Stadtbibliothek Lingen, das sind 41 mehr als in 2016. „Wir haben die Zahl der Veranstaltungen deutlich erhöht und vor allem für Kinder das Angebot weiter ausgebaut“, sagte Lüken. Der Schwerpunkt der Veranstaltungen liege bei der Leseförderung. Diese sei für Kinder und Jugendliche besonders wichtig, betonte Lüken. So reiche das Angebot von einem Bilderbuchkino und Kamishibai, einem japanischen Erzähltheater, bis hin zum Baby-Bücher-Treff oder Bilderbuchvormittagen für Kinder von Sozialpädagogik-Schülern der Fachschule St. Franziskus. „Wir arbeiten auch eng mit Schulen zusammen und haben vor allem die Zusammenarbeit mit Grundschulen ausgebaut, damit deren Schüler die Bibliothek kennenlernen“, berichtete Knocke. „Schüler der ersten Klasse bekommen beispielsweise eine Einführung und einen Bibliotheksausweis, während Schüler höherer Jahrgangsstufen auch bei ihren Facharbeiten unterstützt und zum Beispiel über fundierte Recherchearbeit informiert werden“, beschrieb Knocke die Zusammenarbeit mit den Schulen. „Bei Bedarf schicken wir die Schüler natürlich auch zur Bibliothek der Hochschule oder besorgen Medien per Fernleihe“; fügte Lüken hinzu.

Die Bibliothek ist ein Ort für alle und jeder ist willkommen

Mit dem Projekt „Kultur-Kiste“ hat sich die Bibliothek in der Flüchtlingsarbeit stark gemacht. Die „Kultur-Kiste“ könne von Kindergärten gebucht werden und solle helfen, Sprache und Integration zu fördern. Dazu würden sich in der Kiste verschiedene Medien wie Stofftiere, Bücher, Ordner und CDs befinden, beschrieb Knocke das Projekt. Monika Schwegmann, Kulturdezernentin der Stadt Lingen, sagte, dass „die Bibliothek weiterhin ein zentraler Treffpunkt für verschiedene Gruppen sein soll“. Deswegen sei es besonders wichtig, immer wieder neue Ideen zu haben. Dieser Meinung schloss sich Knocke an und meinte, dass die Bibliothek ein Ort für alle und jeder dort willkommen sei. So ist die Bibliothek auch immer wieder gefordert, neue Ideen zu haben, weil sich die Gesellschaft auch stetig ändere.

Blick in die Zukunft

Vorlage

In Zukunft soll auch an einem Angebot für Senioren gearbeitet werden, um Veranstaltungen für alle Alterklassen anzubieten. Außerdem soll das Medienangebot noch erweitert werden, berichteten Lüken und Knocke mit Blick auf das Jahr 2018. Schwegmann erklärte, der Aufenthaltscharakter der Bibliothek müsse weiter steigen. Entsprechende Planungskosten seien im städtischen Haushalt 2018 eingestellt.