Gegen sexuelle Übergriffe Mit Tanz auf Lingener Marktplatz „Ketten sprengen“

Von Jessica Lehbrink

Tanzen als Botschaft: Mit der Aktion „One Billion Rising“ setzten Frauen auf dem Lingener Marktplatz am Valentinstag einmal mehr ein Zeichen gegen Gewalt und sexuelle Übergriffe. Foto: Jessica LehbrinkTanzen als Botschaft: Mit der Aktion „One Billion Rising“ setzten Frauen auf dem Lingener Marktplatz am Valentinstag einmal mehr ein Zeichen gegen Gewalt und sexuelle Übergriffe. Foto: Jessica Lehbrink

Lingen. „Tanz. Steh auf“, heißt es in dem offiziellen Song zur internationalen Aktion „One Billion Rising“. Einmal mehr haben sich damit insbesondere Frauen gegen Gewalt und sexuelle Übergriffe ausgesprochen – auch in Lingen.

Weltweit, und allein in fast 200 deutschen Städten, findet jährlich die Aktion „One Billion Rising“ statt. Ziel des Ganzen ist, schwachen Menschen eine Stimme zu geben und ein Zeichen zu setzen. Mit dem Lied „Sprengt die Ketten“, und einem einstudierten Tanz, machen Menschen auf der ganzen Welt auf die Themen häusliche Gewalt und sexuelle Übergriffe aufmerksam. „Ich finde, das Thema ist so aktuell wie nie zuvor – auch durch die Debatten in den Medien“, meinte die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lingen, Angelika Roelofs.

Begleitung durch Unisono

Gekennzeichnet mit der Farbe Pink, begaben sich einige Lingener Frauen auf die „Tanzfläche“ des Marktplatzes – dieses Mal unter der musikalischen Begleitung der Band Unisono. „Tragt die Botschaft weiter, so dass der Marktplatz irgendwann hoffentlich einmal richtig voll sein wird“, richtete sich Roelofs an die Teilnehmerinnen und die Besucher. Im gleichen Kontext verwies sie auf die Veranstaltung „Tabus brechen. Jetzt!“, die sich ebenfalls auf das Thema sexuelle Übergriffe bezieht. Dabei treten drei Poetry-Slammerinnen am 28. Februar 2018 um 20 Uhr im Centralkino Lingen auf.