Scheckübergabe der Lingener Rotarier 6100 Euro Spende für die Theaterklinik Lingen

Von Elisabeth Hubner

Die Lingener Rotarier und NOBC übergeben eine Spende von 6100 Euro an die Theaterklinik Lingen. Gemeinsam freuen sich (von links) Ursula Hofschlag-Scheffler (Leiterin der Kinderstation, Bonifatius-Hospital), Prof. Gerald Kolb (Chefarzt Geriatrie, Bonifatius Hospital), Dr. Henry Bosse (Chefarzt Kinderklinik, Bonifatius Hospital), Andreas Mainka (Rotary), Sarah Aballo (Theaterpädagogik-Studierende), Christian Deters (NOBC), Ralf Müller (NOBC), Christian Hofschröer (Präsident Rotaract), Thomas Taubken (NOBC), Norbert Lübbers (Rotary), Bernd Wehming (Präsident Rotary), vorne im Bild mit Gitarre John Jansen (NOBC). Foto: Elisabeth HubnerDie Lingener Rotarier und NOBC übergeben eine Spende von 6100 Euro an die Theaterklinik Lingen. Gemeinsam freuen sich (von links) Ursula Hofschlag-Scheffler (Leiterin der Kinderstation, Bonifatius-Hospital), Prof. Gerald Kolb (Chefarzt Geriatrie, Bonifatius Hospital), Dr. Henry Bosse (Chefarzt Kinderklinik, Bonifatius Hospital), Andreas Mainka (Rotary), Sarah Aballo (Theaterpädagogik-Studierende), Christian Deters (NOBC), Ralf Müller (NOBC), Christian Hofschröer (Präsident Rotaract), Thomas Taubken (NOBC), Norbert Lübbers (Rotary), Bernd Wehming (Präsident Rotary), vorne im Bild mit Gitarre John Jansen (NOBC). Foto: Elisabeth Hubner

ehu Lingen. Beim Benefizkonzert „RRock ab Werk“ mit NOBC sind 6100 Euro Spendensumme zusammengekommen. Die Lingener Rotarier unterstützen mit dem Geld die beiden Projekte „Kinderlachen hilft heilen“ und „Lachfalten helfen heilen“ der Theaterklinik Lingen.

Mit mehr als 250 Gästen war das Benefizkonzert der Lingener Rotarier mit NOBC im November 2017 im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Firma Emco restlos ausverkauft. Bei der Scheckübergabe zeigte sich Rotary-Präsident Bernd Wehming begeistert: „Wir freuen uns, dass der Erlös höher ist als erwartet. Unser Dank geht an die Gastgeber Emco und an die Firmen Willenbrock, Essmann, Müller Druck, JL Veranstaltungstechnik, Schäfers Brotstuben, ELA Container und Essmann als Sponsoren.“

Engagement von Rotary und NOBC

Die Idee zu der Veranstaltung entstand bei einer privaten Feier zweier Rotarier mit NOBC. Die Lingener Band ist nicht nur als Garant für gute Rockmusik bekannt, sondern verzichtete auch diesmal auf eine Gage, wie bei vorherigen Konzerten dieser Art. Der Rotary Club Lingen unterstützt regelmäßig internationale, nationale und lokale Projekte, etwa Stipendien für Studierende vor Ort. Einer der Ideengeber zu dem Benefizkonzert war Andreas Mainka von Rotary, der das Engagement der Rotarier und des Rotarier-Nachwuchses vom Rotaract-Club lobte. „Wir würden das gerne wiederholen“, betonte Mainka.

Theaterklinik Lingen: Kultur schaffen mit Unterstützung der Kultur

„Das Benefizkonzert bedeutet, sich aus der Kultur heraus für die Kultur einzusetzen “, beschreibt der Theaterpädagogik-Studierende Johnny Münchow das Besondere am Projekt. Er arbeitet selbst bei der Theaterklinik, einer Kooperation der Hochschule und des Bonifatius-Hospitals, mit. Unter dem Motto „Kinderlachen hilft heilen“ und „Lachfalten helfen heilen“ bringen Studierende der Theaterpädagogik Ablenkung in einen Klinikaufenthalt für Patienten auf der Kinderstation und in der Geriatrischen Tagespflege. Projektverantwortliche sind Prof. Bernd Ruping, Studiendekan des Institutes für Theaterpädagogik, und der Chefarzt der Kinderklinik, Dr. Henry Bosse. „Die Projekte sind auf Spenden angewiesen. Deshalb freuen wir uns, wenn wir mit dem Geld weiterhin gemeinsam mit Studierenden und eigenem Personal etwas Nachhaltiges aufbauen können“, bedankte sich Bosse für die Spende. „Für die Kinder ist die Theaterklinik jede Woche ein Höhepunkt“, berichtete die Leiterin der Kinderstation, Ursula Hofschlag-Scheffler, und schloss sich mit Prof. Gerald Kolb, Chefarzt der Geriatrie, dem Dank an.