Ein Bild von Thomas Pertz
11.02.2018, 08:54 Uhr GLEICHGÜLTIGKEIT KANN AUCH VERLETZEND SEIN

Ausraster gegen Polizisten in Lingen: Abstoßend und inakzeptabel

Kommentar von Thomas Pertz

Symbolfoto: David EbenerSymbolfoto: David Ebener

Lingen. Abstoßend, widerlich, inakzeptabel: Ein Kommentar zum Ausraster eines 18-Jährigen gegen Lingener Polizisten in der Nacht zum vergangenen Samstag.

Ein 18-Jähriger bespuckt in Lingen Polizisten, tritt gegen die Beamten und wirft eine brennende Zigarettenkippe nach ihnen. Abstoßend, widerlich, inakzeptabel.

In sozialen Netzwerken war die Tat am nächsten Tag allerdings kein großes Thema, das viele kritische Kommentare über solch ein Verhalten ausgelöst hätte. Äußerungen nahmen eher das Umfeld der Tat in der Nacht zu Samstag an der Lingener Diskothek Joker in den Mittelpunkt. Das Verhalten der Türsteher war auch ein Thema, außerdem das Angebot zum Ausgehen in Lingen allgemein.

War das nur eine Momentaufnahme auf Facebook, lediglich ein Zufall? Oder regt es schon niemanden mehr sonderlich auf, wenn Polizisten auf diese widerwärtige Weise angegangen werden? Gleichgültigkeit kann auch verletzend sein.

Polizeibeamte, die Tag und Nacht in Lingen und anderswo den Rechtsstaat verteidigen zum Wohle jedes Einzelnen, haben anderes verdient, als getreten und bespuckt zu werden – Respekt zum Beispiel und einen Dank dafür, dass sie mit solchen Ausrastern professionell umgehen.


Der Artikel zum Kommentar