Widerstand gegen Beamte Hausverbot in Disco: 18-Jähriger tritt Lingener Polizisten

Ein 18-Jähriger hat Samstagnacht in Lingen Polizisten bespuckt und getreten. Zuvor wurde ihm ein Hausverbot in einer Diskothek erteilt. Foto: Michael GründelEin 18-Jähriger hat Samstagnacht in Lingen Polizisten bespuckt und getreten. Zuvor wurde ihm ein Hausverbot in einer Diskothek erteilt. Foto: Michael Gründel

kan/pm Lingen. Ein 18-Jähriger hat in der Nacht zu Samstag in Lingen Polizisten bespuckt und getreten. Zuvor war ihm ein Hausverbot in einer Diskothek erteilt worden.

Da der 18-jährige Lingener dem Hausverbot der Disco Joker nicht nachkam, wurde um 3.40 Uhr die Polizei verständigt. Die Beamten erteilten dem jungen Mann einen Platzverweis, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Davon unbeeindruckt, beleidigte er die Polizisten, bespuckte sie und warf eine glühende Zigarette gegen einen der Beamten. Daraufhin nahmen die Polizisten den 18-Jährigen in Gewahrsam und brachten ihn zur Dienststelle in Lingen.

Auch dabei leistete er Widerstand. Er trat und spuckte gegen den Streifenwagen. Im Gewahrsamsbereich trat der Lingener mit dem unbeschuhten Fuß gegen den Oberkörper eines Beamten. Durch den Einsatz wurde aber niemand verletzt.

Der Beschuldigte muss sich nun wegen diverser Straftaten unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten.

Schon seit einigen Jahren weisen Vertreter der Polizei nicht nur bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik verstärkt darauf hin, dass Polizeibeamte selber immer häufiger Opfer von Gewalt werden. So ist es laut Angaben der Polizei im Jahr 2015 im Emsland zu 155 Fällen von Widerstand gegen die Polizei gekommen, seit 2011 weise der Trend nach oben. Die Mehrzahl der Täter, etwa 90 Prozent, waren Männer, in drei Viertel der Fälle standen die Täter unter Alkoholeinwirkung.