Paul Panzer sucht das Glück Der Komiker kommt nach Lingen und Quakenbrück

Von Thomas Wübker

Nicht als Bankdrücker, sondern als Glücksritter kommt Paul Panzer nach Lingen und Quakenbrück. Foto: Björn ThienenkampNicht als Bankdrücker, sondern als Glücksritter kommt Paul Panzer nach Lingen und Quakenbrück. Foto: Björn Thienenkamp

Lingen/Quakenbrück. So wie einst Herr Rossi sucht Paul Panzer das Glück. Aber er ist vom Pech verfolgt. So auch am Freitag, 9. Februar, in der Emslandarena in Lingen und am Sonntag, 11. Februar, in der Artland Arena in Quakenbrück.

Paul Panzer heißt im wirklichen Leben Dieter Tappert. Er hat eine Lehre als Schweißer gemacht sowie Musik und Medienpädagogik studiert. Doch sein Glück hat er zunächst im Radio gefunden. Mit Scherzanrufen amüsierte er ein immer größer werdendes Publikum vor den Empfangsgeräten zu Hause.

Mit seinen Sprachfehlern und seiner herzerfrischenden Naivität gewann er bald ein Fernseh- und auch ein Live-Publikum. Zwei Mal gewann der Mann mit den geblümten Hemden und der Brille mit Kassengestell den Deutschen Comedy-Preis.

Ist das nun das Glück für Paul Panzer? Anscheinend nicht, denn er sucht weiter. „Glücksritter… vom Pech verfolgt!“ hat er sein aktuelles Programm genannt, mit dem er sich momentan auf Deutschland-Tournee befindet. Was ist Glück?, fragt er sich und sein Publikum. Bringen Langzeitbindungen Glück? „Für die Jugend muss man heute die Kressehochzeit einführen, Kresse ist nach vier Tagen draußen“, sagte Panzer laut Göttinger Tageblatt bei einem Auftritt in der westniedersächsischen Stadt. „Ist Familie Glück?“, fragte er weiter und beschrieb, wie er seine Tochter aus der „Ditzko“ abholte. Dabei habe er festgestellt, dass der kleinste Türsteher meist der Chef der „Schekuriti“ ist und „Sicherheitshalber“ heißt.

Paul Panzer bricht bei seinen Shows den ganz normalen Wahnsinn seiner Familie und seines Alltags runter. Und er stellt sich Fragen, die sich jeder Glücksritter wohl schon mal gestellt hat: „Warum ist weniger mehr, aber viel nicht Nichts? Ist die Abwesenheit von Pech schon Glück?“

Paul Panzer, Emslandarena, Lingen, Fr., 9. 2., 20 Uhr; Artland Arena, Quakenbrück, So., 11. 2., 18 Uhr, Eintritt:  35,15 Euro, Tickets erhältlich in den Geschäftsstellen der Tageszeitung, www.deinticket.de oder unter Kartentelefon: 0591/91295-0 (Lingen) oder 05431/907612 (Quakenbrück).