Lions und Rotarier spenden 5448 Euro für das Christophorus-Werk Lingen

Von Johannes Franke

Über die Spende in Höhe von 5448,52 Euro für das Projekt „Mit Mobilität in den Arbeitsmarkt“ freuen sich (von links) Rene Schmidt, Klaus van Kampen, Jessika Teichert, Nina Reitmann, Chris Hoffschröer, Bernd Wehming und Georg Kruse. Foto: Johannes FrankeÜber die Spende in Höhe von 5448,52 Euro für das Projekt „Mit Mobilität in den Arbeitsmarkt“ freuen sich (von links) Rene Schmidt, Klaus van Kampen, Jessika Teichert, Nina Reitmann, Chris Hoffschröer, Bernd Wehming und Georg Kruse. Foto: Johannes Franke

LINGEN. Eine Spende in Höhe von 5448,52 Euro hat das Christophorus-Werk in Lingen für das Projekt „Mit Mobilität in den Arbeitsmarkt“ erhalten.

Im August 2017 hatte das Christophorus-Werk zusammen mit dem Rotary-Club und dem Lions-Club Lingen das „Kleine Fest der großen Hilfe“ ausgerichtet. „Es war die Idee, Menschen zu einem Netzwerkertreffen zusammenzuführen“, sagt Geschäftsführer Georg Kruse. Der Erlös werde nun für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt, betonten Bernd Wehming und Chris Hoffschröer vom Rotary und Lions-Club.

„Mit Mobilität zum Arbeitsmarkt“

Über das Projekt „Mit Mobilität zum Arbeitsmarkt“ informierte Bereichsleiter Klaus van Kampen. Menschen mit Behinderung sollen unter anderem durch diese Spende beim Führerscheinerwerb unterstützt werden. Oft müssen diese weite Wegstrecken zwischen der Werkstatt, dem Berufsbildungswerk, der Berufsbildenden Schule und Praktikumsbetrieben oder dem späteren Arbeitsplatz zurücklegen. „Ohne Führerschein, ohne eigenes Fahrzeug und ohne ausgebauten öffentlichen Nahverkehr stellt dies für einen Großteil der jährlich 300 jungen Menschen und ihre Ausbilder beziehungsweise Werkstattbeschäftigten eine echte Herausforderung dar“, heißt es. Mobil zu sein sei eine der wichtigsten Anforderungen in der Arbeitswelt des ländlichen Raums. Viele seien nicht in der Lage, die Kosten zu tragen.

„Beitrag zur Integration“

Deshalb freuten sich Nina Reitmann, Jessika Teichert und Rene Schmidt als Vertreter des Berufsbildungswerkes, dass diese Spende dem Projekt und somit den jungen Menschen zur Verfügung gestellt wird. Die finanziellen Zuwendungen werden von den Bezuschussten teilweise oder ganz zurückgezahlt, damit nach Möglichkeit immer wieder Betroffenen unterstützt werden können.