zuletzt aktualisiert vor

Abluftrohr in fünf Meter Höhe Schwelbrand an Gaskraftwerk in Lingen schnell gelöscht

Von Daniel Gonzalez-Tepper


Lingen. Am Gaskraftwerk in Lingen hat es am Dienstag gegen 6 Uhr einen Schwelbrand an einem Abluftrohr gegeben. Die Feuerwehr hatte die Lage schnell unter Kontrolle. Bis der Schaden analysiert ist, bleibt der Anlagenblock B, in dem es zu dem Schwelbrand gekommen war, außer Betrieb, teilte der Betreiber RWE mit.

Nach Angaben der Polizei war der Schwelbrand im Isoliermaterial eines Abluftrohres auf dem Dach einer Maschinenhalle, die zur Schüttorfer Straße hin liegt, in etwa fünf Metern Höhe entstanden. Einen offenen Brand hatte es allerdings nicht gegeben, sondern es qualmte lediglich kräftig.

Die Werksfeuerwehr wurde von der Lingener Ortsfeuerwehr und der Werksfeuerwehr der BP unterstützt. Die Einsatzkräfte hatten die Lage nach einer guten halben Stunde unter Kontrolle. Der Schwelbrand sei sehr schnell bemerkt worden war und habe sich noch nicht sehr weit ausgebreitet. Eine Gefahr für die Mitarbeiter oder die Bevölkerung hat nach Polizeiangaben nicht bestanden, verletzt wurde niemand.

Laut einer RWE-Sprecherin ist die Ursache des Schwelbrands weiter unklar, ebenso wie die Höhe des Sachschadens. Im Laufe des Dienstags sei eine Analyse des Vorfalls geplant. So lange diese andauere und eventuelle Reparaturen andauern würden, bleibe der Anlagenblock B außer Betrieb.