Übergang nahtlos verlaufen Stadt Lingen gratuliert neuem Pächter des Kolpinghauses

Sie freuen sich, dass das Traditionshaus erhalten bleibt: (von links) der Vorsitzende des Trägervereins Kolpinghaus Präses i. R. August Raming, der Geschäftsführer des Trägervereins Kolpinghaus Hermann Brinker, Marko Schnitker vom LWT, der neue Pächter Harald Schomakers, Lingens Erster Stadtrat Stefan Altmeppen, Pfarrer Thomas Burke und Jonas Berger von der Wirtschaftsförderung der Stadt Lingen. Foto: Stadt LingenSie freuen sich, dass das Traditionshaus erhalten bleibt: (von links) der Vorsitzende des Trägervereins Kolpinghaus Präses i. R. August Raming, der Geschäftsführer des Trägervereins Kolpinghaus Hermann Brinker, Marko Schnitker vom LWT, der neue Pächter Harald Schomakers, Lingens Erster Stadtrat Stefan Altmeppen, Pfarrer Thomas Burke und Jonas Berger von der Wirtschaftsförderung der Stadt Lingen. Foto: Stadt Lingen

Lingen. Dem neuen Pächter des Kolpinghauses Lingen, Harald Schomakers, haben jetzt Lingens Erster Stadtrat Stefan Altmeppen, Pastor Thomas Burke, Marko Schnitker von Lingen Wirtschaft und Tourismus sowie Jonas Berger von der Wirtschaftsförderung der Stadt gratuliert.

Zum 1. Februar 2018 hat der 52-jährige Bramscher das Traditionshaus an der Burgstraße übernommen. Der Geschäftsführer des Trägervereins Kolpinghaus Hermann Brinker und der Vorsitzende des Vereins, Präses i.R. August Raming, zeigten sich erleichtert darüber, dass der Übergang so nahtlos verlaufen sei. Die alte Pächterin Daniela Heller hatte das Haus zu Ende Januar 2018 verlassen.

Harald Schomakers blickt optimistisch in die Zukunft. „Das Kolpinghaus ist traditionell und bodenständig, darauf will ich weiter aufbauen“, erklärte der gelernte Lebensmittelkaufmann. Neben dem Stammpublikum möchte er zusätzlich die Zielgruppe Ü30 ansprechen und insbesondere das Wochenende neu beleben.

„Als Stadt freut es uns natürlich sehr, dass dieses Traditionshaus weiter mit Leben gefüllt ist“, gratulierte Stefan Altmeppen allen Beteiligten. „Gemeinde und Kirchenvorstand sind sehr froh, dass es weitergeht“, erklärte Pfarrer Thomas Burke. Das Kolpinghaus sei sowohl für den Kirchenchor als auch den Kirchenvorstand eine beliebte Adresse, um sich nach den Treffen noch weiter auszutauschen. Die Öffnungszeiten des Kolpinghauses bleiben unter dem neuen Pächter zunächst einmal unverändert: täglich von 8 bis 11 Uhr und dann wieder ab 16 Uhr. Neben der Gastronomie und einer Kegelbahn verfügt das Traditionshaus auch über elf Hotelzimmer.