Lossprechung in Lingen Marin Scholz Prüfungsbester der Kfz-Innung Lingen

Von Hermann Bojer

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Auf der Lossprechungsfeier der Kfz-Innung im Heimathaus Laxten erhielten 17 neue Gesellen und eine Gesellin (Autohaus Lampa Lengerich) nach erfolgreichem Abschluss ihren Gesellenbrief.

Obermeister Thorsten Timmer wandte sich besonders an die jungen Kraftfahrzeuggesellen, die nach dem Prüfungsstress nun den ersehnten Gesellenbrief erhielten. Es beginne ein neuer Lebensabschnitt und das erworbene Fachwissen in den Betrieben könne eingesetzt werden, denn das Kraftfahrzeuggewerbe sei auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Mit der Gesellenprüfung habe man eine entscheidende Grundlage geschaffen. Auch würde das Lernen nie aufhören, denn die Technologien der Zukunft würden sich stark verändern. Timmer verglich in seiner Ansprache diese mit der Technik des Käfers aus den sechziger Jahren und heute.

Einstieg in eine spätere Berufswelt

Hier sei ein würdiger Rahmen und das passende Ambiente im Heimathaus Laxten, so Oberbürgermeister Dieter Krone und begrüßte die neuen Gesellen und die Gesellin und gratulierte zur bestandenen Prüfung. Das ihnen übergebene Zugangszeugnis sei ein Einstieg in eine spätere Berufswelt, fuhr Krone fort, vielleicht zur Meisterprüfung oder einer weiteren Fortbildung, denn das Kraftfahrzeuggewerbe durchlaufe einen starken Wandel mit neuen Antriebsformen. Als Beispiele nannte er den Elektroantrieb und das autonome Fahren. Mit einem Gesellenbrief stehe ihnen die Welt offen und es könne viel erreicht werden. Dazu gehöre auch ein lebenslanges Lernen durch Fortbildung.

Auszeichnung für Marvin Scholz

Als Innungssieger der 18 Prüflinge ging Marvin Scholz vom Ausbildungsbetrieb Helming & Sohn GmbH Lingen hervor. Er erhielt einen Gutschein für eine Fortbildungsmaßnahme sowie eine Einladung zum Leistungswettbewerb nach Osnabrück.

Dank der Prüflinge

Das Grußwort für die Prüflinge sprach Daniel Martel (Helming & Sohn): „ Wir haben es geschafft und den Gesellenbrief in der Tasche.“ Dafür dankte er allen, die dazu beigetragen haben, den Betrieben, den Eltern, Ausbildern, um nur einige zu nennen. Er wünschte allen, dass sie ihre gesetzten Ziele für die Zukunft erreichen würden.

Blick in die Zukunft

Jürgen Korte, Schulleiter der BBS Lingen Technik und Gestaltung, fragte sich, was wohl im Jahre 2037 sein wird? Vieles sei vernetzt und dieses werde in Zukunft so weiter gehen, die Arbeit der Zukunft würde sich stark ändern und viele der heutigen Berufe werde es wahrscheinlich so nicht mehr geben. Menschen müssten sich auf einen lebenslangen Ausbildungsprozess einstellen.


Den Gesellenbrief erhielten: Nils Bermel (Rudolf Schmidt Andervenne), Jan Bingeler und Maurice Schäfer (Egon Senger GmbH Wietmarschen-Lohne), Mathias Kowalski, Phillip Lewerenz und Sergej Schwab (Ulrich Senger GmbH Lingen), Christopher Fingerle, Daniel Martel und Marvin Scholz ( Helming & Sohn GmbH Lingen), Philip Pyper (Kerlin Automobile GmbH Lingen), Jan Burke, Julian Risau und Firat Yenigün (Ortmann Auto Technik GmbH Lingen), Thomas Schwarz und Steven Woznicki (Hermann Jansen GmbH & Co. KG Lingen) Kevin Rakel ( Autohaus Büscher Wietmarschen), Derian Wielk (Autohaus Postma GmbH Bawinkel) und Chiara Thünemann (Autohaus Lampa GmbH Lengerich).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN