Einzelhandel und Verkehrsleitsystem Zwei Gutachten für Lingen infolge von SPD-Anträgen

Die SPD hat sich mit einem Antrag für ein Gutachten zum Verkehrsleitsystem für Lingen durchgesetzt. Foto: Sven LampeDie SPD hat sich mit einem Antrag für ein Gutachten zum Verkehrsleitsystem für Lingen durchgesetzt. Foto: Sven Lampe

Lingen. Die SPD in Lingen freut sich darüber, dass auf ihren Antrag 2018 sowohl ein neues Einzelhandelsgutachten erstellt wird, als auch Mittel für ein umfassendes Gutachten für ein Verkehrsleitsystem im Haushalt der Stadt eingestellt wird. Das geht aus einer Pressemitteilung der Sozialdemokraten hervor.

Die Stadt habe sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Ebenso zeichne sich seit Jahren unter anderem auch wegen des steigenden Onlinehandels ein rasanter Strukturwandel im Einzelhandel ab. Verkleinerung von Verkaufsflächen bis hin zu Leerständen sind laut SPD teilweise die Folgen; Onlineeinkäufe und der sogenannte Kofferraumeinkauf würden immer beliebter.

Diese Entwicklung gehe zu Lasten gewachsener Nahversorgungsbereiche, die deutlich Kunden und damit Umsätze einbüßen. Unter großflächigen Einzelhandelsansiedlungen am „Stadtrand“ könne letztlich sogar der zentrale Hauptgeschäftsbereich einer Stadt leiden und seine regionale Strahlkraft verlieren.

Basis für Ansiedlungsentscheidungen

Das neue Einzelhandelskonzept soll laut SPD die überregionale Strahlwirkung Lingens stärken und weitere großflächige Einzelhandlungsansiedlungen am Stadtrand verhindern. Bernhard Bendick, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, erklärt hierzu: „Ziel des Einzelhandelskonzeptes ist es, eine verlässliche Basis für künftige Ansiedlungsentscheidungen bereit zu stellen, aber auch eine Position der Stadt Lingen im regionalen Wettbewerb herauszuarbeiten. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Kaufkraft und die überregionale Strahlkraft der Stadt auch in Zukunft erhalten bleiben.“ Eine tolle Idee der Kaufmannschaft sei die Aktion „Lingen liefert“ in der Weihnachtszeit gewesen.

Verkehrskonzept lange überfällig

Von ebenso großer Bedeutung für einen florierenden Einzelhandel ist für die SPD der fließende Verkehr in einer Stadt. Auch hier gibt es aus Sicht der Sozialdemokraten erhebliche Defizite aufgrund jahrelanger Versäumnisse, die nunmehr behoben werden sollen. „Seit Jahren ist ein erhöhtes Verkehrsaufkommen sogar bis hin zum Stau auf den Straßen rings um die Lingener Innenstadt und teilweise sogar bis zu den Ortsteilen zu verzeichnen“, erläutert Andreas Kröger, Vorsitzender der Lingener SPD. „Dieses bedeutet zugleich auch ein erhöhtes Unfallrisiko, insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten. Ein stadtübergreifendes Konzept zu entwerfen, welches den motorisierten als auch nicht motorisierten Verkehr effektiver und sicherer durch die Stadt leitet, ist daher längst überfällig.“

Ferner werde damit, zugleich mit günstigen und ausreichenden Parkmöglichkeiten, die Bereitschaft gesteigert, die Einkäufe in der Lingener Innenstadt zu tätigen, wie auch die dortigen zahlreichen Veranstaltungsmöglichkeiten wahrzunehmen, meint Kröger.

Der Antrag der SPD sei parteiübergreifend begrüßt worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN