Jahresprogramm der Kunsthalle Lingen Diverse Ausstellungen und Vergabe des Kunstpreises 2018



Lingen. Die Kunsthalle Lingen hält auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm für ihre Besucher bereit. Die Palette reicht unter anderem von dem Thema „Äpfel“ über „Lilia & Tulipan“, eine Ausstellung deren Motiv Blumen sind und last not least bis hin zu der Vergabe des Lingener Kunstpreises 2018. „Alles in allem gesehen ein schöner Grund, eben diese Ereignisse in den eigenen Freizeitbereich mit einzuplanen und unsere Kunsthalle zu besuchen“, empfiehlt Meike Behm, Direktion der Kunsthalle Lingen.

Mitgliederausstellung

So öffnen sich zum Beispiel die Türen vom 17. Februar bis 11. März für die Gruppenausstellung „Expressionen – Impressionen“. Sie bietet einen Einblick in die Werke der vielen Mitglieder des Kunstvereins Lingen. Präsentiert werden Malerei, Skulptur, Objekt, Installation, Fotografie und Videofilm.

Pflanzaktion

In der Zeit vom 24. März bis 21. Mai geht es um das mittlerweile im Emsland schon sehr bekannte Thema „Äpfel“. Die Ausstellung wurde von den Künstlern Antje Majewski und Paweł Freisler initiiert. Sie ist ein gleichermaßen künstlerisches wie auch wissenschaftlich-kulturhistorisches Projekt, das mit einer Pflanzaktion unter Beteiligung städtischer Gruppen eine Erweiterung in den Stadtraum Lingens erfährt. Sowohl Paweł Freislers Äpfel als auch Antje Majewskis Gemälde zeigen den Apfel als Meditationsobjekt, das über Natur, Zeit und Erscheinung nachdenken lässt.

Gruppenausstellung

Unter dem Titel „Lilia & Tulipan“ wird in der Zeit vom 9. Juni bis 19. August eine Gruppenausstellung mit Werken von Sunah Choi, Diango Hernández, Victor Man, Rupprecht Matthies, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Julia Schmid und Roman Schramm in der Kunsthalle Lingen präsentiert. Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte eine lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit um 20 vor Christus beginnt. Und nun erscheinen diese Elemente auch im 21. Jahrhundert und gelten als Motiv in vielen Werken zeitgenössischer Kunst.

Kunstpreis 2018

Ein feierlicher Akt steht auch ins Haus: Die Vergabe des Lingener Kunstpreises 2018. Ab September bis November zeigt die Kunsthalle dann die Einzelausstellung der Trägerin oder des Trägers dieses Kunstpreises. Die Künstlerin Erika Hock stellt parallel dazu im Obergeschoss der Kunsthalle ihre skulpturalen Werke aus, verknüpft Elemente der Moderne (Art Deco) mit Elementen der Postmoderne (Sottsass).

Skulptur und Installation

Vom 30. November bis 24. Februar 2019 präsentiert die Künstlerin Lisa Seebach ihre Arbeiten. Sie arbeitet in den Medien Skulptur und Installation. Im Spannungsfeld von Räume beschreibenden Linien aus Stahl und erdenschweren Keramikelementen erzählen ihre Skulpturen von Orten und Augenblicken, von Begegnungen und Situationen. Auch hier läuft zur selben Zeit im Obergeschoss eine Ausstellung, dieses Mal mit der Künstlerin Kerstin Cmelka. Seit 2000 präsentierte sie ihre künstlerische und filmische Arbeit der Öffentlichkeit. Die Kunsthalle Lingen präsentiert Kerstin Cmelkas 2016 entstandenen ersten längeren Spielfilm mit dem Titel „The Animals.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN