Treffen am 18. Januar Lingener Kijupa sammelt Ideen für Holthausen-Biene

Sie hoffen auf eine rege Beteiligung bei der ersten Ideenwerkstatt des Kijupa in Holthausen-Biene: (von links) Aylin Thole (FSJ im Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Lingen), Josef da Fonseca Sousa Lebre (Vorstandsmitglied Kijupa), Maria- Luisa Beck (Vorsitzende Kijupa), Alina Wolthaus (Vorstandsmitglied Kijupa) und Thomas Zilke (Zweite Vorsitzende Kijupa). Foto: Stadt LingenSie hoffen auf eine rege Beteiligung bei der ersten Ideenwerkstatt des Kijupa in Holthausen-Biene: (von links) Aylin Thole (FSJ im Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Lingen), Josef da Fonseca Sousa Lebre (Vorstandsmitglied Kijupa), Maria- Luisa Beck (Vorsitzende Kijupa), Alina Wolthaus (Vorstandsmitglied Kijupa) und Thomas Zilke (Zweite Vorsitzende Kijupa). Foto: Stadt Lingen

Lingen. Das Lingener Kinder- und Jugendparlament (Kijupa) hat sich in den vergangenen Jahren stark im Innenstadtbereich engagiert und möchte seine Aktivitäten künftig auch auf die Ortsteile ausdehnen.

In Form von Ideenwerkstätten soll dabei jedes Jahr ein anderer Ortsteil in den Blick genommen werden. Den Auftakt macht am 18. Januar 2018 der Ortsteil Holthausen-Biene. Das Kijupa lädt alle Kinder und Jugendlichen des Ortsteils zu einer ersten Ideenwerkstatt im Dorfgemeinschaftshaus ein. In der Zeit von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr sollen dort gemeinsam die Stärken und Schwächen des Ortsteils erörtert werden.

Ideen dem Ortsrat präsentieren

Ab 18 Uhr haben die Kinder und Jugendlichen dann die Möglichkeit, ihre Ideen dem Ortsbürgermeister und dem gesamten Ortsrat zu präsentieren und darüber in den Austausch zu kommen. Interessierte Kinder und Jugendliche sind auch nach der Veranstaltung herzlich eingeladen, aus den Ideen konkrete Projekte zu entwickeln. Für das leibliche Wohl bei der Veranstaltung ist gesorgt. Das Kijupa hofft auf eine rege Beteiligung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN