Verfahren beim Amtsgericht Im Keller Marihuana gezüchtet: Bewährungsstrafe für Emsländer

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Weil der Mann 2017 im Keller seiner Wohnung im südlichen Emsland eine Indoor-Plantage für Marihuana aufgezogen hatte, ist er vom Schöffengericht des Amtsgerichts Lingen wegen der unerlaubten Herstellung von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Foto: dpaWeil der Mann 2017 im Keller seiner Wohnung im südlichen Emsland eine Indoor-Plantage für Marihuana aufgezogen hatte, ist er vom Schöffengericht des Amtsgerichts Lingen wegen der unerlaubten Herstellung von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Foto: dpa

Lingen Seine „gärtnerischen Fähigkeiten“ haben für einen 30-jährigen Mann strafrechtliche Konsequenzen.

Weil der Mann 2017 im Keller seiner Wohnung im südlichen Emsland eine Indoor-Plantage für Marihuana aufgezogen hatte, ist er vom Schöffengericht des Amtsgerichts Lingen wegen der unerlaubten Herstellung von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Aufgrund eines minder schweren Falls, der geständigen Einlassung und der positiven Sozialprognose wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Dem nicht vorbestraften Mann wird, auf ein Jahr befristet, ein Bewährungshelfer zur Seite gestellt. Zudem muss er wenigstens drei Beratungsgespräche bei der Fachambulanz Sucht wahrnehmen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Prächtig gediehen

Einen „grünen Daumen“ hatte der Angeklagten bewiesen, denn die Hanfsamen, die dem von ihm konsumierten Marihuana anhafteten, zog er selbst zu Pflanzen hoch. Dank ausreichend Wasser und einer Aufzuchtbox entwickelten sie sich prächtig, gedacht waren sie einzig für den Eigenkonsum. Insgesamt vier Marihuana-Pflanzen fand die Polizei im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung im Keller des Hobbygärtners, er selbst hatte die Beamten dorthin geführt. Im Vorraum des Kellers hatte sich der 30-jährige offensichtlich eine Sitzecke eingerichtet, um dort seine Joints zu rauchen.

Der Angeklagte zeigte sich vor Gericht umfassend geständig, einzig zu Dauer und Umfang seines früheren Marihuana-Konsums wollte er keine Angaben machen. Aktuell aber, so seine Einlassung, lebe er drogenfrei.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN