Ein Artikel der Redaktion

Super Feeling / Zurück in die 70er-Jahre Großartige ABBA Mania Show in der Emslandarena Lingen

Von Johannes Franke | 05.03.2019, 13:20 Uhr

Mamma Mia! Ein ganz besonderes ABBA-Feeling haben über 2000 Besucher in der Emslandarena genießen dürfen. Über 30 Musiker spielten voller Leidenschaft und Liebe zum Detail unvergessene Songs der schwedischen Weltstars.

Was die riesige Bühne verspricht, halten die ABBA-Musiker, die zehnköpfige Band Waterloo und das renommierte London Symphonic Rock Orchestra unter der Leitung von Hauke Wendt in der Emslandarena Lingen.

Die größten Hits

Es wird kein „SOS“ oder „Waterloo“, mit dem die Show beginnt, sondern eine mitreißende Performance, die auf authentische und detailgetreue Weise die Besucher in ihren Bann zieht. Schlag auf Schlag zelebrieren die bestens eingespielten und aufeinander abgestimmten Musiker die größten Hits der schwedischen Pop-Ikonen. „Mamma Mia – here we go again“!

Gelungene Choreografie

Das ABBA-Fieber flammte zwar sofort auf, doch als der ABBA-Originalmusiker und Saxophonist Ulf Andersson angekündigt wurde und die Bühne betrat, sein „I do I do I do I do“ schmetterte, "brannte es lichterloh". Auf vielen ABBA-Alben ist er als Saxophonist, Flötist und auf der Klarinette zu hören und gab im Laufe des Abends davon einige Kostproben. Eine gelungen durchdachte Choreografie, die mit „Fernando“ wieder ruhigere Töne anschlägt. Kaum zu glauben, dass die Hits innerhalb von zehn Jahren bereits ab Mitte der 1970er und in den 80er-Jahren entstanden.

Evergreens

Die Evergreens sind Ohrwürmer und den meisten noch heute so präsent, dass sie generationsübergreifend mitgesungen werden. „Wir lieben diese Musik“, freuen sich die ABBA-Fans Martina und Hermann aus Lage in der Grafschaft Bentheim. Bei „Dancing Queen“ hält es sie sowie Jung und Alt auf den Rängen und im Parkett nicht mehr auf den Sitzen. ABBA Mania entwickelt sich zur Tanz-Party. Die unvergessenen Songs wie „Honey Honey“, „Knowing Me, Knowing You“, „Money, Money, Money“, „Super Trouper“ oder „I have a Dream“ kennen auch die Jugendlichen aus Hüven und Werlte. „Meine Eltern haben ABBA immer gehört, und wir finden die Musik auch super“, sagt Lukas.

Dicht an der Realität

Es ist wirklich verblüffend, wie ähnlich die Musiker zu den Originalen klingen. Hier wird nicht nur die ABBA-Musik nachgespielt, sondern alle Musiker vermitteln dem Publikum das Gefühl, dass ABBA nie wirklich aufgehört haben zu spielen, dass Anni-Frid, Agnetha, Björn und Benny tatsächlich auf der Bühne stehen. „Eine perfekte Illusion mit ganz toller Musik und Liedern, die wir alle kennen“, freuen sich Claudia, Antje und Judith aus Meppen, und fühlen sich in ihre Jugendzeit zurückversetzt. „The Winner takes it all“. Die begeisterten Besucher sind die Gewinner, verabschieden die Musiker mit stehendem Applaus, denn „ABBA Mania the Show Gold Tour“ hat in zweieinhalb Stunden alles gegeben.