Ein Artikel der Redaktion

Einsatzkräfte 2018 stark gefordert Jugendfeuerwehr Altenlingen besteht 40 Jahre

Von Felix Reis | 27.02.2019, 14:53 Uhr

Sein 40-jährige Bestehen feiert am 31. August 2019 die Jugendfeuerwehr Altenlingen. Sie gehört mit zu den ältesten Jugendfeuerwehren im Emsland.

Das teilte Jugendfeuerwehrwart Hennes Büscher auf der Jahresdienstversammlung der Ortsfeuerwehr Altenlingen mit. „Wir freuen uns sehr auf dieses Jubiläum und werden es mit einem Tag der offenen Tür feiern“, sagte Büscher. Viele Gäste sowie Abordnungen der emsländischen Jugendfeuerwehren werden erwartet.

Jugendfeuerwehr mit vielen Aktivitäten

„Für uns war es ein ereignisreiches Jahr“, berichtete Büscher weiter. Die 15 Jungen und Mädchen nahmen an allen Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr teil. Höhepunkt war wieder das große Zeltlager. Bei den Lagerspielen belegte man den vierten Platz. Während der Dienstabende wurden unter anderem Themen wie Erste Hilfe, das Absetzen eines Notrufes sowie die Absicherung einer Einsatzstelle behandelt. Die sechs Betreuer investierten ehrenamtlich über 300 Stunden in die Arbeit mit den Jugendlichen. Hennes Büscher und sein Stellvertreter Florian Templin wurden einstimmig wiedergewählt.

Einsatzkräfte stark gefordert

Die 36 Mitglieder der Einsatzabteilung waren nach den Worten von Ortsbrandmeister Detlef Kahle im vorigen Jahr stark gefordert. Die Wehr verzeichnete acht Brandeinsätze, 25 Hilfeleistungen, zwei Fehlalarme und 32 Brandsicherheitswachen. 26 Dienstabende und der Besuch von drei Lehrgängen dienten der Fort- und Weiterbildung. Im Kindergarten und in der Grundschule wurden die Kinder in der Brandschutzerziehung unterwiesen. Das neue Mehrzweckfahrzeug (MZF) wurde mit einem Tag der offenen Tür in Dienst gestellt.

Beförderungen

Stadtbrandmeister Ralf Berndzen beförderte Julian Schulz und Florian Templin zu Hauptfeuerwehrmännern. Erster Bürgermeister Heinz Tellmann betonte die Bedeutung einer guten Ausbildung und Ausrüstung: „Die Feuerwehren der Stadt sind sehr gut aufgestellt, sie geben uns mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit ein sicheres Gefühl.“ Der stellvertretende Ortsbürgermeister Jörg Rieken schloss sich dem Dank an. Eine gute Ausbildung sei sehr wichtig. „Man darf als Feuerwehrmann nicht auf dem Schlauch stehen“, sagte er lächelnd.

Ehrungen

Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff und der stellvertretende Brandabschnittsleiter Alois Wilmes zeichneten Mathias Meer für 25 Jahre und Ludger Hürkamp für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Altenlingen aus.