Ein Artikel der Redaktion

"Matching Fund" BP Lingen unterstützt ehrenamtlichen Einsatz mit 280.000 Euro

Von PM. | 04.06.2019, 18:29 Uhr

Die Lingener Raffinerie BP unterstützt den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter mit dem Spendenprogramm „Matching Fund“. Rund 280.000 Euro sind 2018 nach Angaben des Unternehmens für den guten Zweck zusammengekommen – ein neuer Rekord.

274.000 Euro waren es im Vorjahr. Vor 15 Jahren wurde das Förderprogramm ins Leben gerufen. Spendet ein Mitarbeiter einen Geldbetrag an eine gemeinnützige Organisation, so verdoppelt BP die Summe. Engagiert er sich durch Arbeitszeit, wird ein fester Betrag pro Arbeitsstunde an die Einrichtung überwiesen. Ein Drittel der rund 750 Mitarbeiter nutzen den "Matching Fund" nach Unternehmensangaben.

Im Fall von Thomas Sonnenburg profitierte das Deutsche Rote Kreuz. Der Elektroniker für Automatisierungstechnik ist seit sieben Jahren dort aktiv und leistete im vergangenen Jahr 354 Stunden freiwilligen Dienst. Der 21-jährige Dennis Gans erfuhr während seiner Ausbildung zum Chemikanten von dem Förderprogramm. Er leistete im vergangenen Jahr 176 Stunden ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Holthausen leistete, 60 für die Landjugend und 178 als Gruppenleiter im Zeltlager.

„Für jede Stunde freiwillig geleisteten Dienst bekommt man von BP 7,30 Euro. Da kommt schon eine Menge zusammen“, erzählt Gans. Für das Zeltlager könnten so beispielsweise die Teilnehmerbeiträge gesenkt werden, bei der Feuerwehr ein Dankeschön-Fest unterstützt und für die KLJB kleine Renovierungen und Anschaffungen bezahlt werden.

„Wir haben als starker Arbeitgeber auch eine gewisse Verantwortung gegenüber unserer Region“, sagt BP-Geschäftsführer Bernhard Niemeyer-Pilgrim.

TEASER-FOTO: